Unterföhring hat einen neuen Deutschen Meister im Freistil

21.04.2024
von Frank Kirchhoff - Foto Korbinian Kohler 

Mit einer grandiosen Leistung im Finale sicherte sich Tobias Kohler den U14 Titel im Freistil bis 44kg. Bei der DM in Saarbrücken gewann der junge Ringer vom SC Isaria Unterföhring den Titel, nachdem er sich im letzten Jahr schon über die Silbermedaille freuen durfte. Wie überlegen Tobi durch das Turnier marschiert ist, zeigt die Punktebilanz von 72 zu 2. Seine 4 Kämpfe im Pool gegen Muhammed Yusuf Kuru vom AC Köln-Mülheim, Giovanni Del Fabro vom AC Heusweiler, Jan Baumann vom VFK Mühlenbach und Recep Tayyip Gürel vom SZ Kornwestheim besiegte er entweder klar nach Punkten, oder sogar technisch überlegen. Im Finale am Sonntag, den 21.04. stand Tobi dann Paul Sievert vom SV Halle gegenüber, der seinen Pool mit 4 Schultersiegen gewonnen hatte. Dass Tobi sich im Finalkampf dann mit 16 zu 1 technisch überlegen durchsetzen würde, war so nicht zu erwarten. Er lies seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und erfüllte sich mit dieser Glanzleistung den Goldtraum. Der SC Isaria Unterföhring ist sehr stolz darauf, dass sich die hervorragende Jugendarbeit auch in diesem Jahr wieder so ausgezahlt hat. Diese Bilanz kann sich am nächsten Wochenende noch weiter verbessern. Bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend gehen mit der amtierenden Europameisterin Klara Winkler, Sofie Lechner und Carolin Schramm drei weitere Ringerinnen des SC Isaria Unterföhring an den Start. Die männliche Jugend versucht sich bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Hof für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Greiz zu qualifizieren. 

2 Deutsche Vizemeister kommen aus Unterföhring

14.04.2024
von Frank Kirchhoff - Fotos SC Isaria Unterföhring

Bei den Deutschen Meisterschaften der U17 Jugendlichen, die zeitgleich im Freistil in Ladenburg und im griechisch-römischen Stil in Stralsund stattfanden, gewannen Ringer des SC Isaria Unterföhring gleich zweimal Silber. Oben an der Küste gab es für den griechisch Spezialisten im Gewicht bis 65kg Yannick Kauschmann eigentlich nicht viel zu holen. Yannick war gerade noch so ins Bayern-Team für die DM reingerutscht, nachdem er seit dem letzten Sommer sehr ansprechende Leistungen gezeigt hatte. Nach 4 Siegen und nur einer Niederlage stand er am Sonntag, den 14.04.24 tatsächlich im Finale. Auch wenn sein Gegner Kevin Karl aus Fellbach hier eine Nummer zu groß war, kann man Yannicks Vizemeistertitel als sensationell bezeichnen. Damit hatten wohl selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. 

Anders standen die Vorzeichen bei den Freistilern in Ladenburg. Hier ging der zweimalige Deutsche Meister Dominic Thiel diesmal im Gewicht bis 55kg als Favorit ins Turnier. In souveräner Art und Weise kämpfte Dominic sich mit 6 Siegen bis ins Finale gegen den Sachsen Finn Weiß durch. An einem guten Tag sollte dieser für Dominic keine Hürde zu seinem nächsten Titel sein. Aber Dominic konnte seine Stärken nicht ausspielen und am Ende stand eine unglückliche Niederlage aufgrund der letzten Wertung für den Gegner. Jetzt heißt es Mund abputzen und weiterarbeiten. Dominics Anspruch war natürlich auch im letzten U17 Jahr die Goldmedaille. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr zum Trost mit der Teilnahme an den Europameisterschaften. 

Ein weiterer Teilnehmer aus unserem jungen Team konnte sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Lian Huber ging im Gewicht bis 80kg an den Start und belegte einen guten 8. Platz. Für Lian war die Teilnahme an der DM schon der bisherige Höhepunkt der noch jungen Karriere. Lian ist auch noch im nächsten Jahr für die U17 DM startberechtigt und hat sicher noch Potential sich weiter zu verbessern und vorne mitzuringen. 

 

Andi-Walter Turnier XXL 

30.03.2024
von Frank Kirchhoff - Fotos SC Isaria

Das 42. Andi-Walter Turnier am Samstag, den 30.03.2024 war ein rekordverdächtiges Event. Mit 393 Teilnehmern starteten so viele Ringer wie seit langem nicht mehr. Die Sporthalle an der Jahnstraße bot ein beeindruckendes Bild als gegen 9:15 Uhr die Sportler aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien, der Ukraine, der Slowakei und der Schweiz einmarschierten. Nach Grußworten des Vereinsvorsitzenden Frank Kirchhoff und dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Unterföhring Andreas Kemmelmeyer, starteten die Kämpfe schon gegen 9:45 Uhr. Auf 5 Matten verlief das Turnier völlig reibungslos. Die Technik spielte dank des erfahrenen Wettkampfbüros mit Jochen Conzelmann und Gunter Winkler wie immer mit und es gab keine nennenswerten Verzögerungen. Die Küche hatte groß aufgetischt, die Sonne schien durch die großen Glasflächen der Halle und manchem wurde es ziemlich warm. Leider musste die weibliche Jugend wegen zu wenig Meldungen im Vorfeld schon abgesagt werden. Dafür wurde die neu ins Programm genommene männliche U20 sehr gut angenommen. Turniere für diese Jungs sind leider Mangelware. Kurz vor 18:30 Uhr wurde der letzte Kampf abgepfiffen und nach der zügigen Siegerehrung standen die Ergebnisse fest. Der Sieg in der Mannschaftswertung ging an den SC04 Nürnberg, vor dem MZK Banovce nad Bebravou aus der Slowakei und den Österreichern vom AC Wals. Der SC Isaria hätte wie meistens bei dieser Heimveranstaltung gewonnen, startete aber außer Konkurrenz. Im nächsten Jahr werden wir versuchen, die Teilnehmerzahl bei ca. 400 zu stabilisieren. Viel mehr ist ohne Qualitätsverlust bei den jetzigen Bedingungen nicht möglich.  Bei den Einzelstartern gab es für den SCI sehr gute Ergebnisse. Den Turniersieg in ihrer Alters- und Gewichtsklasse holten sich, Samuel Heurung, Tobias Kohler, Ezatullah Naseri, Tammo Müller, Isa Khutsurov, Michael Soller, Mert Ramadan Salich, Silber gewann Volkan Gavriilidis und den dritten Platz belegten Pavlos Gkampaeridis, Tamino Lischewski und Bruno Müller.              

Abschließend nochmals herzlichen Dank an die vielen fleißigen Ehrenamtlichen, ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre!             

Deutsche Juniorenmeisterschaften 2024

24.03.2024
von Frank Kirchhoff - Fotos Frank Kirchhoff und Carmen Marthen

2 Deutsche Meisterschaften standen an diesem Wochenende auf dem Programm des SC Isaria Unterföhring. Zur U20 DM im griechisch-römischen Stil nach Pausa war Anton Marten im Gewicht bis 67kg nominiert worden. Leider lief das Turnier nicht wie er es sich gewünscht hätte. Im ersten Kampf hatte er mit Nataniel Troczynski aus Berlin Hellersdorf gleich den späteren Vizemeister vor der Brust und unterlag klar TÜ. Da der Berliner ins Finale einzog, hatte Anton noch eine zweite Chance in der Hoffnungsrunde. Gegen Emil Negwer aus Lugau ging der Unterföhringer dann aber auf die Schulter. So wurde es nichts mit einer möglichen Medaille. Der Druck, den Anton sich selbst gesetzt hatte war diesmal zu groß. Trotzdem war die DM für den jungen Ringer eine wichtige Erfahrung und sollte motivieren weiterzuarbeiten. 

Ähnlich erging es Sofie Lechner bei der U20 DM in Frankfurt/Oder, die zeitgleich mit der U20 DM der Junioren stattfand. Im ersten Kampf im Gewicht bis 65kg stand Sofie gleich der Penzbergerin Lena Forstner gegenüber, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und Sofie am Ende sogar schultern konnte. Auch im zweiten Kampf ging es der sympathischen Isarianerin nicht besser. Gegen Sarah Schullian aus Aichhalden war ebenfalls nichts zu holen als eine TÜ-Niederlage. Sofie kämpft immer ein bisschen brav und das Auskämpfen von Situationen ist ebenfalls noch verbesserungsfähig. Sie hat sicher noch einiges an Potential, das sie mit zielgerichtetem Training heben kann, um national noch besser mithalten zu können. Mehr als der sechste Platz war im Moment noch nicht drin. 

Ein recht ordentliches Turnier zeigte unser Freistiler Laurin Huber bis 70kg. Der erste Kampf gegen den guten Kontrahenten Yunus Balci, wirkte wie ein Befreiungsschlag. Nach klarem Rückstand drehte er den Kampf in der letzten Minute noch zu einem 20 zu 10 TÜ-Sieg. Die nächste Begegnung gegen den späteren deutschen Meister Rostislav Leicht gab Laurin ohne großen Widerstand verloren, wohlwissend, dass die Überlegenheit des Teamkollegen im Moment noch zu groß ist. In der Hoffnungsrunde hatte der Unterföhringer dann nochmals die große Chance den kleinen Finalkampf zu erreichen. Der Hamburger Julius Kock wäre für Laurin durchaus schlagbar gewesen, aber es reichte dann doch nur zu einer achtbaren 6 zu 8 Punktniederlage. Platz 9 von 18 Teilnehmern stellte Laurin zwar nicht zufrieden, ist aber trotzdem ein Zeichen, dass mit ihm in Zukunft wieder zu rechnen sein wird. An Bodenkampf und Schnelligkeit muss noch gearbeitet werden, aber Laurin ist auf einem guten Weg, wieder zu alter Stärke zu finden. 

Tallinn Open

23.03.2024
von Korbinian Kohler - Foto SCI


Bei den diesjährigen Tallinn Open in Estland, dem größten Ringerturnier Europas, trafen sich rund 2600 Ringerinnen und Ringer , um ihr Können auf insgesamt 14 Matten an zwei Wettkampftagen unter Beweis zu stellen. Am ersten Wettkampftag traten die Athletinnen und Athleten im freien Stil gegeneinander an. Unter den Teilnehmern befanden sich auch drei Ringer des SC-Isaria Unterföhring, die in ihren jeweiligen Gewichtsklassen ihr Können unter Beweis stellen wollten. 

Dominic Thiel und Tobias Kohler wurden als Kaderathleten vom Bayerischen Ringerverband nominiert und startenden für das Team Bayern, während Ezatullah Naseri in Eigenregie anreiste und für den SC Isaria an den Start ging. 

Dominic zeigte eine starke Leistung und erkämpfte sich den vierten Platz von insgesamt 27 Teilnehmern. Mit seinem kämpferischen Einsatz und seiner Technik konnte er sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen und eine Top-Platzierung erreichen. 

Auch Tobias überzeugte mit seinem Können und landete auf dem sechsten Platz von 28 Teilnehmern in seinem Gewicht. Trotz harter Kämpfe konnte er sich erfolgreich behaupten und eine respektable Platzierung erzielen. 

Ezatullah musste sich in einem stark besetzten Teilnehmerfeld beweisen und landete schließlich auf dem 15. Platz von 21 Teilnehmern. Obwohl er nicht ganz an seine Bestleistung herankam, zeigte er dennoch Kampfgeist und Engagement auf der Matte. 

Insgesamt war das Ringerturnier Tallinn Open 2024 eine anspruchsvolle Veranstaltung, bei der sich die deutschen Athleten gut präsentieren konnten. Mit ihren Platzierungen haben sie gezeigt, dass sie sowohl technisch als auch kämpferisch auf einem hohen Niveau agieren und auch international konkurrenzfähig sind. 

Elterninformationstag

23.03.2024
von Korbinian Kohler - Foto Herbert Kreuzer


Am vergangenen Samstag fand in unserer Isaria Arena eine Infoveranstaltung für Eltern statt, bei der wichtige Themen rund um den Verein und den Trainingsbetrieb für Kinder behandelt wurden. Herbert Kreutzer und Korbinain Kohler, eröffneten die Veranstaltung und gaben einen Überblick über die Strukturen des Vereins und den Ablauf des Trainingsbetriebs.

Anschließend ergriff Sanna Heurung das Wort und erläuterte die Wichtigkeit des Sponsorings für den Verein. Sie betonte, dass die finanzielle Unterstützung durch Sponsoren es ermöglicht, dass die Kinder optimal gefördert werden können.

Ein weiterer wichtiger Programmpunkt war der Vortrag von Ingo Russniak, der über Verletzungen und ihre Behandlungsmethoden bei Kindern im Ringersport informierte. Er erklärte den Eltern, welche Verletzungen im ringerischen Wettkampf auftreten können und wie sie richtig behandelt werden sollten, um Langzeitschäden zu vermeiden.

Die Veranstaltung stieß bei den Eltern auf großes Interesse und viele nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen und sich weitergehend zu informieren. Insgesamt war die Infoveranstaltung ein voller Erfolg und trug dazu bei, das Verständnis der Eltern für den Verein und den Trainingsbetrieb ihrer Kinder zu stärken.

2 x Silber und ein Aufreger in Aichach

23.03.2024
von Sascha Lischewski - Foto Simone Lischewski


Eine kleine Delegation von zwei Ringerinnen und zwei Ringern nahm am 23. März 2024 in Aichach am Wittelsbacher-Landturnier teil. 

Das mit insgesamt ca. 300 Teilnehmenden aus Österreich, der Schweiz und Süddeutschland stark besetzte Turnier ist für unseren Nachwuchs immer ein wichtiger Gradmesser. 

 

Leider waren die Leistungen der Kampfrichter nicht durchgehend zufriedenstellend. So wurde Emre Ege Acar in seinem ersten Kampf disqualifiziert, obwohl er während des Kampfes von seinem Gegner gebissen wurde und sich daraufhin werte. Leider hat der Kampfrichter nur die Reaktion von Emre gesehen und ihn wegen unsportlichem Fehlverhalten bestraft. 

 

Seine Schwester Defne-Alara zeigte in ihren beiden Kämpfen sehr viel Mut und Durchhaltevermögen. Trotz einer Verletzung hielt Defne Alara durch und ging mit erhobenem Kopf in ihrem zweiten Kampf von der Matte. Auch wenn am Ende nur Platz 8 heraussprang, sollte Defne Alara dieses Turnier als weitere Erfahrung sehen und weiter am Ball bleiben. 

 

Die beiden „älteren“ Nachwuchsathletinnen und Athleten des SC Isaria, Carolin Schramm und Tamino Lischewski, beendeten das Turnier jeweils mit Platz 2. 

Carolin besiegte im ersten Kampf eine ältere und schwerere Ringerin aus Bad Vigaun (Österreich). Mit diesem sehr offensiv und mutig geführten Kampf bewies Carolin ihre Klasse. Im darauffolgenden Kampf gegen ihre Dauerrivalin Theresia Dürr war Carolin leider chancenlos und unterlag nach ca. 1 Minute auf Schulter. Am Ende belegte Carolin den 2. Platz, weil ihr in der Endabrechnung nur ein technischer Punkt fehlte. Ganz bitter, dennoch kann Carolin sehr stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein. Carolin kann sich berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung für die Deutschen Meisterschaften Ende April in Mühlheim - bei Köln - machen. 

 

Vier Kämpfe bestritt der B-Jugendliche Tamino Lischewski in der Gewichtsklasse bis 36 kg. Gleich zu Beginn überraschte er mit einem nicht zu erwartenden Schultersieg gegen Adam Tokmakov aus Lichtenfels. Einmal mehr bewies Tamino seine Kämpfermentalität und schulterte seinen Gegner nach einem Rückstand. 

Nach zwei klaren Niederlagen gegen bekannte Gegner aus Nürnberg und Regensburg war ein Sieg im letzten Kampf gegen einen Ringer aus Götzis (Österreich) Pflicht. Diese Aufgabe erledigte Tamino souverän mit einem Schultersieg nach 31 Sekunden. Am Ende wurde viel gerechnet, weil die Ringer auf den Plätzen 2 bis 4 sich gegenseitig auf Schulter besiegten. Mit einem Punkt konnte Tamino den Pokal für den Zweitplatzierten präsentieren.   

Abschied von Max Soller – da Rest Max

16.03.2024
von Georg Daimer im Namen des SC Isaria Unterföhring

 

Am Samstag den 16. März erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser Mitglied und langjähriger Gönner Max Soller für immer von uns gegangen ist. Seit über vier Jahrzehnten sind die Unterföhringer Ringer beim Rest Max regelmäßige Gäste gewesen. Ob beim wöchentlichen Stammtisch, den Jahreshauptversammlungen oder Weihnachtsfeiern, beim Max fühlten wir uns immer daheim. Gerne denken wir an die unzähligen Abende und geselligen Veranstaltungen mit ihm zurück. Max hat die Ringer des SC Isaria stets großzügig unterstützt – uns bleibt nur dafür ein herzliches Vergelts Gott zu sagen und wir wünschen Dir den Frieden im Himmel. Wir werden Dich und Deine einmalige Art nie vergessen. Pfiadi Max!

 

Die Trauerfeier findet am Donnerstag den 21. März um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche in Ismaning statt. Anschließende Beerdigung um 11:30 Uhr im alten Friedhof Ismaning 

Jahreshauptversammlung 2024

14.03.2024
von Frank Kirchhoff - Foto Frank Kirchhoff


Am Donnerstag, den 14.03.24 trafen sich ca. 40 stimmberechtigt Mitglieder und einige Eltern ohne Stimmrecht im Gasthof Soller in Ismaning zur diesjährigen JHV. Angesichts der Wichtigkeit dieser höchsten Instanz des Vereins, hätte sich der Vorstand eine noch etwas bessere Beteiligung, vor allem auch aus dem Bereich der aktiven Ringer und auch der Elternschaft gewünscht. Es werden hier schließlich Entscheidungen getroffen, die diesen Mitgliederkreis am meisten treffen. Nach der formalen Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden, folgte dessen Bericht. Es wurde ein positives Fazit des Jahres 2023 gezogen. Die Zusammenarbeit im Vorstandsteam wurde weiter verbessert und es konnten einige Personalien besser aufgestellt werden. Lediglich die durch verschiedenste Faktoren verschlechterte finanzielle Situation, bereitete in 2023 Sorgen. Es folgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Mit einer Urkunde und der Ehrennadel des Vereins wurden Wolfgang Dürr für 50, Matthias Wex für 40 und Lisa Döllel für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.  Die Finanzvorständin Maren Höfs wurde von der Versammlung entlastet. Die Berichte aus dem Sport waren in allen 3 Bereichen, Bambini, Schüler und Männer extrem positiv. Mit Klara Winkler und Dominik Thiel konnten wir 2 Deutsche Meistertitel im Jugendbereich feiern. Klara Winkler holte sich dann auch noch Gold bei der Europameisterschaft und erreichte Platz 5 bei der WM. Weitere Stockerlplätze auf Deutschen Meisterschaften und im Beachwrestling, sowie Medaillenregen bei den Bayerischen und Oberbayerischen Meisterschaften kamen noch obendrauf. Viel mehr geht nicht. Die Männermannschaft bleibt weiterhin in der höchsten bayerischen Liga, auch wenn diese jetzt Regionalliga heißt. Neben den altbekannten Akteuren Herbert Kreuzer und Fabio Aiello, tauchten diesmal auch zwei neue Gesichter bei den Berichten auf. Annette Linhart übernahm den Bericht aus dem Bambinibereich und machte ihre Sache, ebenso wie ihre Trainings sehr gut. Auch unser neuer Jugendleiter Laurin Huber verlas seinen Bericht schon sehr routiniert. Laurin löste am 01.01.24 Sascha Lischewski ab, dem seitens der Versammlung nochmals ausdrücklich für seine Tätigkeit gedankt wurde. Nach einer kleinen Werbung für den anstehenden Vereinsausflug, ging es dann zum wohl wichtigsten Tagesordnungspunkt, der Festlegung der Beiträge für das Jahr 2024. Die aus dem Mitgliederkreis gebildete Kommission, welche nach der großen Diskussion auf der Versammlung in 2023, eingesetzt wurde, hatte 2 verschiedene Vorschläge ausgearbeitet. Die Ideen wurden mit der Vorstandschaft besprochen und somit auch von den Verantwortlichen unterstützt. Nach der Vorstellung der zukünftigen Beitragsstrukturen durch Gunter Winkler und Georg Daimer, wurde nach einer kurzen Diskussion und ein paar Rückfragen beschlossen, die Beiträge ab dem 01.01.2024 anzupassen. Die Mehrheit für den Antrag war überwältigend. Außerdem stimmte die Versammlung für die Einführung eines Aufnahmebeitrags in Höhe von 25.- Euro für jeden Aufnahmeantrag. Somit war die Kuh vom Eis und die Mitgliedsbeiträge haben jetzt ein Niveau, das uns wenigstens kein weiteres schrumpfen des Vereinskontos bescheren sollte. Es erreichte uns eine Anfrage bzgl. der Situation im Mädchenringen. Es gab einige Fragen zu Zuständigkeiten und Förderung des Ringsports für Mädchen und junge Frauen. Herbert Kreuzer verlas das Schreiben, äußerte sich ausgiebig zum Thema und regte damit eine kurze aber recht einseitige Diskussion im Kreis der Anwesenden an. Das Resümee lautete kurz zusammengefasst, dass der SC Isaria sich traditionell immer sehr für das Mädchenringen engagiert hat und dies auch nach wie vor tut. Wer leistungsbereit ist und Einsatz und Willen zeigt, der erhält, egal ob männlich oder weiblich die nötige Unterstützung. Das war so und wird auch zukünftig so bleiben. Die Erfolge der Mädchen und Frauen seit Ende der 1990er Jahre bis heute sprechen eine klare Sprache. Gegen 21.40 Uhr wurde die Versammlung geschlossen und viele Mitglieder nutzen die Gelegenheit, sich noch ein Stündchen über die Versammlung auszutauschen, oder Anekdoten zum Besten zu geben. 

12 Bezirksmeister kommen aus Unterföhring 

10.03.2024
von Frank Kirchhoff - Foto SC Isaria 

Bei den dieses Jahr sehr spät veranstalteten Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil zeigten die Ringer und Ringerinnen des SC Isaria Unterföhring hervorragende Leistungen. Mit 230 Punkten konnte in Freising am 10.03.2024 vor dem SC Siegfried Hallbergmoos und dem AC Regensburg nicht nur die Vereinswertung gewonnen werden. Mit 12 x Gold, 3 x Silber und 5 x Bronze war die Medaillenausbeute passend zu Wappentier der gastgebenden Gemeinde „bärenstark“. Einigen unserer Jungs gelang es erstmals Ihre Angstgegner zu besiegen und es war ein starker Aufwärtstrend bei vielen Akteuren zu erkennen. Die Medaillengewinner/innen im Einzelnen:

1. Platz: Anton Marthen, Leonidas Tzampisvili, Tamino Lischewski, Yannick Kauschmann, Tom Habenschaden, Pavlos Gkampaeridis, Tammo Müller, Isa Khutsurov, Stefanos Gkampaeridis, Bruno Müller, Petros Gkampaeridis, Dario Panah

2. Platz: Pavo Lucic, Omar Manla Ali, Michael Soller, 

3. Platz: Morten Höfs, Defne-Alara Acar, Emma Traut, Hasan Manla Ali, Levi Huber

ISARIA-VEREINSAUSFLUG 2024 

 

  

Liebe Vereinsmitglieder, 

viel zu lange ist es her, dass wir als Verein in großer Gruppe gemeinsam weggefahren sind. 

Deshalb möchten wir uns mit unserem geplanten Ausflug ins schöne Weinviertel nach Österreich führen lassen 
  

 

·    Wohin soll’s gehen?                                                                                            
Manhartsbrunn im Weinviertel bei Wien, Hotel Stich
 
 

·    Wann fahren wir los?        

Freitag, 05.07.2024 um 14 Uhr am Sportzentrum 

 Unterföhring, Jahnstr. 5

 

 

·    Wann kommen wir zurück?             

Sonntag, 07.07.2024 gegen 18 Uhr

 
 

·    Wieviel kostet es?                               
 215,-€ pro Person (Übernachtung im Doppelzimmer, Halbpension und
 Busfahrt inklusive) Es stehen nur wenige Einzelzimmer zur Verfügung, hier 32,-€ Aufschlag 
 
 

·    Teilnehmerzahl: 
mindestens 40 Personen und maximal 50 Personen
 
 

·    Wer kann mit?       
Vereinsmitglieder, Angehörige und Freunde ab 14 Jahren
 
 

·    Anmeldung bis?    
29.02.2024 mit Angabe der Teilnehmerzahl 

 

 Zur festen Planung im Vorfeld bitten wir um verbindliche Anmeldung entweder per Mail an [email protected] oder persönlich im Vereinsbüro oder unter der Telefonnummer 089/961096-70. 

Bitte den Betrag bis zum 15.03.2024 auf das Konto des SC Isaria Unterföhring überweisen.
 IBAN: DE95 7009 3400 0000 3302 72
 Verwendungszweck: Vor- und Familienname und „Vereinsausflug 2024“ 

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und stehen Euch für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung! 


 Carmen Marthen im Namen der Vorstandschaft 

Training mit Olympiasiegerin und mehrfachem Weltmeister

03.03.2024
von Sascha Lischewski - Foto Sascha Lischewski

Einmal mit zwei Spitzensportlern trainieren. Dieser Traum ging für Carolin Schramm und Tamino Lischewski in Erfüllung. 

 

Am 3. März 2024 veranstalte der KSV Musberg (bei Stuttgart) das „World C(h)amp 4.0“ mit dem dreifachen Weltmeister Frank Stäbler und der Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken. 

In zwei Trainingseinheiten zeigten die beiden ehemaligen Weltklasseringer*innen ihre Spezial-techniken und gaben wertvolle Tipps zur Stärkung der mentalen Power. 

Das Highlight für die ca. 60 Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren waren am Ende des Tages die Fotos mit der olympischen Goldmedaille von Aline Rotten-Focken und dem Weltmeistergürtel von Frank Stäbler. 

Von diesen sympathischen und bodenständigen Athlet*innen konnte die Teilnehmenden viel für künftige Wettkämpfe mitnehmen. Sie sammelten „Big Points“ für die Zukunft. .

 

Sportlerehrung der Gemeinde Unterföhring 

01.03.2024
von Frank Kirchhoff - Fotos SC Isaria


Diesmal fand die Ehrung der Gemeinde an einem Freitagabend statt. Bereits gegen 18.00 Uhr füllte sich das Foyer des Bürgerhauses und die Häppchen und Getränke fanden schon vor der Veranstaltung reißenden Absatz. Dadurch, dass auch diverse Mannschaften des FC Unterföhring und des Rugbyclubs geehrt wurden, war der große Saal voll besetzt. Bürgermeister Andi Kemmelmeyer und Moderator Barry Werkmeister führten routiniert aber im Sauseschritt durch den Abend. Zwischen diversen Einlagen der Turner und Turnerinnen wurden auch die erfolgreichen Isaria Ringer- und Ringerinnen des Jahres 2023 geehrt. Besonders aufregend war es wieder für unsere Kleinsten, aber auch einige Ringer aus der Männermannschaft gaben sich die Ehre. Wir freuen uns, dass die Gemeinde sich jedes Jahr soviel Mühe gibt und unsere erfolgreichsten Athleten ehrt.  

Auch im klassischen Stil gab es bei den Landesmeisterschaften Medaillen

25.02.2024

von Frank Kirchhoff - Fotos SC Isaria Unterföhring 

Mit 14 Teilnehmern war die Abordnung im griechisch-römischen Stil bei den Bayerischen Meisterschaften, die am 24. und 25.02.24 in Kottern stattfanden, etwas überschaubarer als im Freistil. Bei 331 Teilnehmern konnten die Ringer aus Unterföhring 3 x Gold, 2 x Silber und einmal Bronze gewinnen. Die Trainer sahen bei den Isaria-Ringern Licht und Schatten. Bei den Männern gewannen Vincent Graf, der in seinem Heimatort natürlich besonders motiviert war und Leonidas Tzampisvili den Titel. Tammo Müller durfte sich erneut bei den U10 Ringern die Goldmedaille bis 25kg umhängen. Sehr erfreulich sind auch die beiden Silbermedaillen von Yannick Kauschmann in der U17 Jugend und Anton Marthen bei den Junioren. Beide Ringer, die auch schon Erfahrungen in unserem Oberliga-Team sammeln konnten, dürfen sich jetzt Hoffnungen machen wieder in den Fokus der Landestrainer für den BRV-Kader und die Deutschen Meisterschaften zu kommen. Nach Gold im Freistil gab es diesmal mit etwas Glück auch noch eine Bronzemedaille für Pavlos Gkampaeridis in der U12 Jugend. Mit Rang 4 schrammte Michael Soller in der U10 etwas unglücklich am Treppchen vorbei. Es hätte noch etwas besser laufen können, aber die Meisterschaft verlief bei den meisten Ringern im Rahmen der Möglichkeiten. Am 10.03. stehen dann noch die Oberbayerischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil an, wo es in Freising etwas entspannter zugehen wird. 

Silber für Klara Winkler in Schweden

16.02.2024
von Frank Kirchhoff - Foto Manuela Winkler

Mit einer kleinen Delegation des Bayerischen Ringerverbandes ist Klara Winkler vom SC Isaria nach Klippan in Schweden gereist, um dort am großen internationalen Turnier und dem anschließenden Trainingslager teilzunehmen. Am 17.02.24 belegt Klara bei den weiblichen A-Jugendlichen, mit Siegen über eine Schwedin und eine Norwegerin den zweiten Platz. Gegen die 3. Weltmeisterin Jacklyn Bouzakis aus den USA war Klara, die mit erheblichem Trainingsrückstand angereist war allerdings chancenlos. Das Trainingslager mit internationalen Spitzenathletinnen wird Klara sicher guttun und ihr in der Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte in diesem Jahr weiterhelfen. 

11 Medaillen bei den Landesmeisterschaften im Freistil

11.02.2024
von Frank Kirchhoff - Fotos SCI


Im Vergleich zum Vorjahr konnte der SC Isaria Unterföhring seine Medaillenbilanz im Freistil bei den Bayerischen Meisterschaften nochmals verbessern. Von den 26 Teilnehmenden konnten 11 einen Stockerlplatz erringen. Das fränkische Burgebrach war für den SCI ein gutes Pflaster. Es reichte diesmal bei 459 Teilnehmenden für einen sehr guten 4. Platz in der Gesamtwertung der beiden Wettkampftage. Das Ergebnis hätte noch besser aussehen können, wenn die Medaillengewinner der letzten Deutschen Meisterschaften Dominik Thiel, Andreas Walter und Felix Kirchhoff teilnehmen hätten können. Über Gold freuen sich Tammo Müller, Tobias Kohler, Pavlos Gkampaeridis und Vincent Graf. Silber gewannen Laurin Huber, Lian Huber, Basir Ibrahimi und Carolin Schramm. Die Bronzemedaille gab es für Michael Soller, Isa Khutsurov und Samuel Heurung. Die Trainer Fabio Aiello, Herbert Kreuzer und Korbinian Kohler waren mit den gezeigten Leistungen und auch den Platzierungen ihrer Schützlinge durchaus zufrieden. Die kompletten Ergebnisse finden sie auf der Seite des Bayerischen Ringerverbands unter www.brv-ringen.de

Frank Kirchhoff – 1. Vorsitzender

Isaria Ringer bei Flatz Open in Wolfurt erfolgreich

04.02.2024
von Frank Kirchhoff - Foto Andi Walter

Am letzten Wochenende fanden in Vorarlberg wieder die Flatz Open statt. Ein hochkarätig mit Ringern aus elf Ländern besetztes UWW-Turnier. Dominic Thiel und Felix Kirchhoff wurden vom Bayerischen Ringerverband nominiert und schlugen sich wacker. Dominic startete bei den U17 Ringern im Gewicht bis 55kg und erreichte sogar das Finale. Dort musste er sich lediglich dem Österreicher Kristian Cikel geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Felix erreichte trotz seiner lädierten Schulter bei den U20 Junioren bis 57kg einen ordentlichen Platz 7.  

Hervorragender Start ins neue Jahr 2024

13.01.2024
von Herbert Kreuzer - Fotos SC Isaria Unterföhring 


Bei den Bezirksmeisterschaften im Freistil, die heuer in Penzberg ausgetragen wurden, erwischte der SC Isaria Unterföhring einen ausgezeichneten Start. 225 Teilnehmer sorgten für ein ansehnliches Teilnehmerfeld. Mit 42 Ringern stellte der SC Isaria das stärkste Team. Unterföhring konnte überlegen die Mannschaftswertung gewinnen. Insgesamt wurden 15 Meistertitel erkämpft.  Vor allem auch die Jüngsten zeigten in ihrem ersten Turnier eine mutige und starke Leistung. Jeder beendete das Turnier und konnte Punkte, Siege oder sogar eine Medaille erringen. Für Eltern und Kinder war es ein intensiver Tag mit neuen Erfahrungen.  Wir begrüßen unsere „Erstlinge“ in der Turnierfamilie sehr herzlich.  Auch das Mädchenteam war mit 5 Starterinnen gut vertreten und zeigte ebenfalls starke Leistungen. Außer in der A/B-Jugend konnten durch den SC Isaria alle Jahrgangsklassen gewonnen werden. Das Trainerteam mit den Teilnehmern des SCI sehr zufrieden. 

 

Platz 1: Abdul Basir Ibrahimi, Mahdi Khaliqi. Vincent Graf, Morten Höfs, Lian Huber, Omar Manla Ali, Samuel Heurung, Tom Habenschaden, Pavlos Gkampaeridis, Tammo Müller, Bruno Müller, Michael Soller, Poyraz Durmus, Carolin Schramm, Emma Traut, Defne-Alara Acar

Platz 2: Laurin Huber. Ezatullah Naseri, Tamino Lischewski, Christoph Sadoune, Isa Khutsurov, Levi Huber, Dario Panah, Selina Schmid, Theresa Kohler

Platz 3: Anton Marthen, Lian Huber, Emre Ege Acar, Henrick Kauschmann, Defne Alara Acar, Hasan Manla Ali, Stefan Soller

Platz 4: Amir Vasseg Gohar, Kürsat Kabal, Linus Huber, Alexander Henkelmann, Niklas Stockmann, Stefanos Gkampaeridis, Nils Stockmann

Platz 5: Fabian Kraus

Jahresabschlussfeier des SC Isaria 2023

16.12.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos SC Isaria Unterföhring 

Ein voller Erfolg war die Jahresabschlussfeier am Samstag, den 16.12.23. Diesmal war es eine etwas andere Veranstaltung als in den letzten Jahren. Ziel war es, ein schönes Fest für die erwachsenen Mitglieder des SCI zu veranstalten. Weniger Besinnlichkeit und mehr gute Laune, das war der Wunsch, als unser 2. Vorsitzender Korbinian Kohler die Idee hatte, diesmal doch die Weihnachtsfeier in der Kegelbahn des Gasthof Soller in Ismaning zu veranstalten. Im Vorstand waren wir uns schnell einig, es einfach einmal zu probieren. Am Samstag kamen dann tatsächlich fast 50 Mitglieder aller Altersgruppen zusammen und man kann sagen alle hatten ihren Spaß. Eine Danksagung an Funktionäre, Trainer und Helfer war obligatorisch und auch die Ringer wurden „beschert“. Es wurde ein Kegelturnier veranstaltet, bei dem auch die sonst dem Sport eher nicht so zugetanen Mitglieder äußerst ehrgeizig wurden. Es gab Action am Kickertisch und der Tischtennisplatte, die uns Wirt und Sponsor des Vereins Alex Soller zur Verfügung gestellt hat. Ein großer Dank geht an Alex und Julia Soller, die uns wirklich einen tollen Service geboten haben. Es gab natürlich wieder gute Speisen und Getränke aber vor allem auch gute Gespräche mal Abseits vom Ringen. Alles in Allem ein sehr gelungener Abschluss des doch ziemlich fordernden Jahrs 2023. 

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2024 und bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben. 

Ein Jahresabschluss der besonderen Art

10.12.2023
von Herbert Kreuzer - Fotos Simone Lischewski

Wie auch bereits in den vergangenen Jahren führte der SC Isaria für den Nachwuchs eine Aktivweihnachtsfeier durch. Und 50 Kinder waren davon begeistert. 

Neben einem Trampolinwettbewerb waren auch Geschicklichkeitsspiele wie Dart, Basketball oder ein Parcour im Programm. Die drei Besten wurden jeweils mit einem Pokal belohnt. Auch großer Beliebtheit erfreute sich das Raufballspiel, bei dem Eltern gegen die Schüler antreten. Das Spiel endete mit einem gerechten Unentschieden. Nach einer Stärkung mit Hot Dogs, besuchte auch der Nikolaus die Feier. In einem sehr andächtigen Rahmen überreichte er jedem Kind ein kleines Geschenk und sorgte für einen stimmungsvollen Abschied. Auch den Trainern wurde eine Anerkennung überreicht. Die vielen anwesenden Eltern konnten bei Punsch und Glühwein einen ruhigen Nachmittag verbringen.

Vielen Dank an die Jugendleitung für die gute Vorbereitung der Feier. 

Vielen Dank auch an alle Eltern für die Unterstützung im Jahr 2023. 

Das Trainerteam wünscht ein 

schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch

ins neue Jahr

Klatsche in Oberölsbach und Sieg in Nürnberg

03.12.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Frank Kirchhoff


Die Oberliga-Mannschaft des SC Isaria Unterföhring zeigte am verschneiten ersten Dezemberwochenende zwei Gesichter. Am Samstag, den 02.12.23 ging es bei katastrophalen Wetterbedingungen zum SC Oberölsbach. Nach dem Kampf hat sich manch einer gedacht, wären wir doch lieber zuhause geblieben. Schon die Anreise der Ringer zur Busabfahrt an der Halle war teilweise abenteuerlich. Unser 2. Vorstand Korbinian Kohler musste unter erschwerten Bedingungen quer durch München fahren, um diverse Leute einzusammeln. Beim öffentlichen Nahverkehr ging nichts mehr. Eine Stunde später als geplant gings es dann bei Straßenverhältnissen wie in einem dritte Welt Land aus München raus auf eine sehr anständig geräumte Autobahn nach Oberölsbach, wo wir dann auch zeitig eintrafen. In der Weltstadt mit Herz und der Mediengemeinde Unterföhring war man bis zum Montag noch nicht in der Lage die Straßenverhältnisse über das Level von Burundi zu heben. Schlaglochpisten in Weiß und das nicht nur auf den Nebenstraßen. Dass wir in der gut gefüllten kleinen Halle mit einer abermals winzigen Ringermatte, eine 20 zu 4 Packung bekamen, hatte mehrere Ursachen. Hauptsächlich lag es natürlich daran, dass unsere Jungs meist nicht die gewohnten Leistungen abrufen konnten. Die mehr als mäßige Schiedsrichterleistung und natürlich auch das Fehlen von Chefcoach Fabio Aiello, der in Italien gestrandet war, taten ein Übriges. Mit Pavo Lucic, Leonidas Tzampisvili und Felix Kirchhoff hatten wir 3 Verletzte zu beklagen und traten mit leeren Händen und hängenden Köpfen die Heimreise an. Gut, dass die Mannschaft am Sonntag, den 03.12.23 gegen die Nürnberg Grizzlys die Möglichkeit hatte, sich ehrenvoll aus der Saison zu verabschieden. Fabio aus der Ferne und Korbi Kohler als Coach vor Ort, hatten alle Mühe ein Team zusammenzustellen. Bohdan Kabyn verzichtete kurzerhand auf seinen Skiurlaub und Florin Ciobanu wollte trotz noch nicht komplett überstandener Verletzung mithelfen die Nürnberger zu schlagen. Ein paar treue Anhänger wollten den SCI in Franken unterstützen und machten sich ebenfalls auf den Weg. Die „letzten 10“ Isarianer schlugen sich wacker und konnten ihren letzten Saisonkampf mit 20 zu 14 siegreich gestalten. Die Ereignisse vom Wochenende haben gezeigt, dass hier ein richtig gutes Team aus Jugend und Erfahrung zusammengewachsen ist. Wir werden natürlich versuchen die Mannschaft so zusammen zu halten, um im nächsten Jahr in der neuen höchsten Bayerischen Liga, der Regionalliga Bayern an den Start zu gehen. Es wird in 2024 nicht leichter werden die Klasse zu halten. Bis dahin dürfte auch Fabio wieder aus Italien zurückgekehrt sein. 

Der Kampf unserer Schüler II in Sankt Wolfgang wurde wegen der Wetterverhältnisse abgesagt. 


Zwei Turniersiege für Unterföhringer Ringerinnen 

02.12.2023
von Herbert Kreuzer - Foto SC Isaria

Klara Winkler stellte sich in Polen bei den Heros Lady Open der internationalen Konkurrenz. Sie dominierte ihre Gewichtsklasse souverän und wurde nach drei Kämpfen gegen norwegische und deutsche Konkurrenz Turniersiegerin. Zwei Schultersiege und ein 12-2 technisch überlegener Punktsieg im Finale zeigten ihre Überlegenheit.   Anschließend nimmt sie nun an einem einwöchigen Trainingslehrgang in Polen teil. 

Nicht zu erwarten war der Turniersieg von Carolin Schramm beim 9. Chemnitzer Lady´s Cup.  Auch sie konnte ihre Kämpfe überlegen gestalten und besiegte ihre Gegnerinnen aus Luckenwalde, Potsdam und Werdau vorzeitig auf Schulter. Ein überaus erfolgreicher Vater/Tochter Ausflug, bei dem sich Carolin vor allem technisch stark verbessert zeigte. 

SC Isaria Unterföhring besiegt den ASV Hof im Abstiegskampf

25.11.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Thomas Heurung

 


 

SC Isaria Unterföhring besiegt den ASC Hof im Abstiegskampf 

 

Einen entscheidenden Sieg im Duell um den begehrten 7. Platz in der Oberliga Bayern machte am Samstag, den 25.11.2023 der SC Isaria Unterföhring. Es ist zwar noch nicht definitiv sicher, aber doch sehr wahrscheinlich, dass der 22 zu 8 Heimsieg gegen den direkten Verfolger ASV Hof zum Nichtabstieg reichen sollte. Wenn der Bayerische Ringerverband nicht zusehen möchte, wie 30 oder 40 Prozent der Oberliga-Vereine absteigen, wird man auf der Verbandssitzung am 02.12.23 eine faire Lösung finden müssen. Ob es am Ende eine Oberliga mit 10 Vereinen, oder etwas anderes ist, wird sich zeigen. Wir wollen auf jeden Fall in der Liga bleiben, weil wir gesehen haben, dass wir mit unserem jungen Team durchaus konkurrenzfähig sind. 

In der gut gefüllten Isaria Arena entwickelte sich ein überaus sehenswerter Kampfabend. Die Hofer kamen zwar in Bestbesetzung, ihnen fehlte aber die Unterstützung ihrer lautstarken Heimfans. Es begann schon mal mit einem klaren Schultersieg von Dominic Thiel im leichtesten Gewicht. Sein Gegner Bünyamin Satar war chancenlos. Bei den schweren Jungs bis 130kg hatte der erkältungsgeschwächte Csaba Ubornyak mit dem wesentlich leichteren Max Osterhoff mehr Mühe als angenommen. Mit minimalem Aufwand beherrschte Csaba seinen Gegner und holte 2 Punkte für die Mannschaft. Ebenso 2 Punkte konnte sich Felix Kirchhoff in 61kg Freistil gegen Felix Marek erringen. Bei seinem 10 zu 3 Sieg geriet der SCI Felix selten in Gefahr und sammelte regelmäßig seine 2-Punkte Wertungen ein. Die alte Sicherheit kommt langsam zurück. Ein erstes emotionales Highlight bot dann Vincent Graf im Kampf gegen Lukas Fleischer im Halbschwergewicht. Mit einer Serie von Durchdrehern beendete Vincent unter dem Jubel der Isaria Anhänger bereits nach eineinhalb Minuten mit einem TÜ-Sieg und lies sich verdient feiern. Das war in dieser Form nicht zu erwarten. Auch im nächsten Kampf, 66kg Greco ging es hoch her. Simon Ketter führte nach der ersten Runde schon mit 8 zu 0, machte dann aber gegen Matej Zwolanek in Runde 2 ein bisschen langsamer, ohne wirklich in Gefahr zu geraten. Am Ende reichte es mit 9 u 1 zu 3 Mannschaftspunkten. Mit einem 15 zu 0 zur Pause hatte wohl kaum jemand gerechnet. Weiter ging es nach der Pause mit Dimitrios Samanidis gegen Fabian Rudert in 86kg Freistil. Es kam hier wie es erwartbar war. Dimi ist noch nicht in der Verfassung, um solche Gegner gefährden zu können. Nach nicht mal 2 Minuten war es vorbei und Dimi fand sich auf den Schultern wieder. Der wohl aufregendste Kampf für alle Beteiligten fand dann in 71kg Freistil statt. Laurin Huber, der in dieser Saison noch so überhaupt nicht zu seiner Form gefunden hat, traf auf einen guten Bekannten aus der Trainer-Ausbildung, Hayk Ghazaryan. Die Begegnung stand Spitz auf Knopf mit dem besseren Ende für Laurin. 6 zu 6 auf Grund der höheren Wertung für Unterföhring. Eigentlich hätte der Kampf schon vorzeitig beendet sein müssen. Der Hofer lag zwischenzeitlich nämlich klar auf den Schultern, was der Schiedsrichter allerdings übersah. Diese Situation führte zu kurzfristiger Rudelbildung. Die Situation konnte aber sehr schnell wieder beruhigt werden. Leonidas Tzampisvili hatte es in 80kg Greco mit dem unangenehm zu ringenden Christian Söllner zu tun. Technisch eher limitiert, aber sehr aggressiv setze der Hofer auch Leo zu. Dieser blieb aber trotz ständiger Rempeleien ruhig und zeigte eine abgeklärte Leistung. Leo verließ die Matte unter dem Applaus der Zuschauer als verdienter 10 zu 7 Punktsieger. Die beiden letzten Duelle waren zwar für den Sieg des SCI nicht mehr ausschlaggebend, aber trotzdem interessant. Bodhan Kabyn zeigte gegen Orlando Gutmann in 75kg Greco wieder einmal eine großartige Leistung. Nach nicht einmal 2 Minuten stand Bodhan als TÜ-Sieger fest. In der Oberliga gibt es gegen unseren Ukrainer kaum jemanden der mithalten kann. Die letzten Punkte sicherte sich an diesem großartigen Kampfabend allerdings das Team aus Hof. Unser Altmeister Markos Theodoridis war wohl noch dabei sich eine Kampftaktik gegen den starken Manuel Albert zu überlegen, da war es auch schon vorbei. Der Hofer schaltete eine Minute lang den Turbo zu und Markos wurde einfach überrannt. Eine schmerzliche Schulterniederlage war am Ende das Resultat. Mit 22 zu 8 Punkten war der Sieg des SC Isaria ein klares Statement. Am nächsten Wochenende geht es für das Oberliga-Team nach Oberölsbach bzw. am Sonntag dann nach Nürnberg. Es wäre schön, wenn wir hier zumindest 2 weitere Punkte auf unser Konto schreiben könnten. 

Auch die beiden Schülermannschaften zeigten in den Vorkämpfen hervorragende Leistungen. Die Schüler II gewann gegen SpVgg Freising sage und schreibe mit 56 zu 4 Punkten. Im Hinkampf trennte man sich noch unentschieden. Die Schüler I tat sich gegen den TSV Westendorf II etwas schwerer und siegte „lediglich“ mit 43 zu 15 Punkten. Es ist bei vielen jungen Ringern zu sehen, dass sie sich weiter verbessert haben. Diejenigen welche die vielen Trainingsmöglichkeiten nutzen, merken, dass sie in Bayern mithalten können. Besonders erfreulich ist, dass wir einige sehr junge Ringer haben, die kämpferisch und technisch bereits sehr versiert sind. Gute Trainer und engagierte Eltern, die nicht nur ihre Kinder an der Eingangstür zur Ringerhalle abgeben sind weitere wichtige Faktoren für die erfolgreiche Jugendarbeit beim SC Isaria Unterföhring. 

 


SC Isaria präsentiert sich auf Wirtschaftsgespräch der Gemeinde 

22.11.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Sanna Heurung

 

SC Isaria präsentiert sich auf Wirtschaftsgespräch der Gemeinde 

Am Mittwoch, den 22.11.23 haben wir die Möglichkeit genutzt, unseren Verein bei dem Wirtschaftsgespräch 2023 der Gemeinde Unterföhring zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um ein Forum, zu dem alle Gewerbetreibenden aus Unterföhring eingeladen werden, um sich in lockerer Atmosphäre kennenzulernen und auszutauschen. Eingeladen wurde ins Bürgerhaus, wo wir einen kleinen Stand im Foyer aufgebaut haben. Unterstützt haben Sanna Heurung, Manuela Winkler, sowie Diana und Frank Kirchhoff. Außerdem hat sich unsere Europameisterin Klara Winkler bereit erklärt, als eines unserer Aushängeschilder am Stand präsent zu sein.  

Gute Platzierungen für unsere Jugendlichen in Kleinostheim

19.11.2023
von Frank Kirchhoff

Für einige unserer Jungs und deren Eltern, aber auch für die Trainer Fabio Aiello und Felix Kirchhoff war es mal wieder ein recht anstrengendes Wochenende. Das Philipp-Seitz-Turnier in Kleinostheim am 19.11.23, ist ein Fixtermin für ambitionierte Ringer unserer A- und B-Jugend. Die Anreise von fast 400 Kilometern für ein Turnier am Sonntag ist von Unterföhring aus schon sehr aufwendig. Dominic Thiel, Ezatullah Naseri, Tobias Kohler, Yannick Kauschmann und Lian Huber stellten sich der nationalen Top-Konkurrenz. Tobi und Dominic konnten sich jeweils eine Bronzemedaille holen. Yannick und Ezatullah zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen in großen Teilnehmerfeldern und belegten Rang 4 bzw. 6. Lian hatte Pech mit seinem Pool und musste sich nach 2 Niederlagen aus dem Turnier verabschieden. 

Couragierter Auftritt der Schülermannschaft gegen Hallbergmoos

18.11.2023
von Herbert Kreuzer - Foto Simone Lischewski

Trotz der 35 – 24 Niederlage war das Trainerteam Hofstetter/ Kohler mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Tammo Müller musste zwei knappe Niederlagen gegen Jonas Wagner hinnehmen. Sehr gute Ansätze konnte er oftmals noch nicht in Punkte umsetzen. Michael Soller kämpfte mutig gegen Dennis Shevko und überzeugte. Eine Niederlage gegen den Spitzenringer konnte er nicht vermeiden. Kurzfristig einspringen musste Morten Höfs, der immer für die Mannschaft zur Verfügung steht. Seine Einstellung ist vorbildlich. Sein Gegner war jedoch nicht zu besiegen. Pavlos Gkampaeridis hatte gegen Thomas Bauer das Gewichtslimit knapp verpasst. Gegen den 5. Deutschen Meister überzeugte er dennoch in den Kämpfen. Souverän gestaltete Tobias Kohler seine Kämpfe und ließ seinem Gegner keine Chance und siegte auf Schulter. Carolin Schramm verbrachte einen ruhigen Nachmittag. Hallberg konnte ihre Gewichtsklasse nicht besetzen. Gegen seine starken Gegner war Ludwig Lechner ohne Chance. Aber auch er zeigte vollen Einsatz. Immer stärker wird Samuel Heurung. Er erkämpfte gegen starke Gegner zwei nicht zu erwartende Schultersiege. 

War man vor dem Kampf eher pessimistisch, so konnte man gegen den Deutschen Vizemeister letztendlich überzeugen. Am 25.11.2023 steht nun der letzte Ligakampf gegen Westendorf II an. Hier will man in voller Besetzung einen Sieg erkämpfen. Unterstützt beim letzten Heimkampf unsere Mannschaften!! 

SC Isaria Unterföhring unterliegt dem TSV Westendorf

18.11.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Frank Kirchhoff

Nach der Glanzleistung am letzten Wochenende beim TSV Burgebrach, bestand auch beim Tabellenführer aus Westendorf eine kleine Chance zählbares mitzunehmen. Leider verlief der Kampfabend am 18.11.23 dann so ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Ringer aus Unterföhring. Eine extrem laute Halle, die kleine 9 x 9 Meter Matte, die Qualität der Westendorfer Ringer und knappe Niederlagen in den engen Kämpfen trugen zur Gesamt-Niederlage bei. 

Dominik Thiel musste wieder in 57kg Greco, also stilartfremd die Stiefel schnüren. Sein Gegner Michael Steiner erwies sich schnell als eine Nummer zu groß für den A-Jugendlichen. Der TÜ-Sieg in der 2. Runde war also wohl einkalkuliert. 

Ebenso eingeplant war die Niederlage von Odysseas Isaakidis, der diesmal tatsächlich im Schwergewicht auf die Matte ging. Sein Gegner Georgi Ivanov holte, wie in allen vorherigen Saisonkämpfen 4 Punkte für sein Team. Ein Dank geht an Ody, dem es nichts ausmachte gegen einen 28kg schwereren Gegner auf verlorenem Posten zu stehen. 

Im nächsten Kampf 61kg Freistil wäre normalerweise ein offenerer Kampf zwischen Felix Kirchhoff und Marcus Stechele möglich gewesen. Allerdings geriet Felix schon ziemlich früh in eine Beinschraube und somit mit 8 zu 0 in Rückstand. Man merkt Felix die lange Verletzungspause und die mangelnde Wettkampfpraxis an. Am Ende unterlag Felix klar nach Punkten und gab 3 Mannschaftspunkte ab. 

Somit sah es vor der Begegnung zwischen Vincent Graf und Felix Kiyek im Gewicht 98kg Greco schon nicht allzu rosig für den SCI aus. Vincent ging wie immer hoch motiviert auf die Matte und bestimmte den Kampf in Runde eins auch relativ klar. Man merkte, dass die beiden Kontrahenten sich schon lange kennen. Durch eine 4ér Wertung in Runde 2 konnte der Westendorfer sogar kurzzeitig in Führung gehen, bevor Vincent noch den Siegpunkt holte. Der Isarianer versuchte in der Schlussphase nochmal alles, aber es gelang ihm keine Aktion mehr. Wenigstens stand nun der erste Mannschaftpunkt auf dem Isaria Konto. 

Da die Westendorfer in 66kg Greco nicht in Bestbesetzung antreten konnten, war ein Sieg von Anton Marthen gegen Vincent Ledermann nun unbedingt notwendig, um den Anschluss zu halten. Anton packte tatsächlich einen seiner gefürchteten Kopfzüge aus und lies Ledermann nicht mehr aus der gefährlichen Lage heraus. Schultersieg für den jungen Unterföhringer, den niemand unterschätzen sollte. Das Halbzeitergebnis von 11 zu 5 war zwar nicht optimal, lies aber dennoch eine kleine Chance offen. 

Weiter ging es dann mit dem wohl emotionalsten und spannendsten Kampf des Abends. Die Routiniers Markos Theodoridis und Matthias (Matze) Einsle standen sich in 86kg Freistil gegenüber. Beide blieben weit unter dem Gewichtslimit und lieferten sich einen Kampf auf Augenhöhe. Das bessere Ende hatte allerdings unter der tosenden Anfeuerung des Publikums der Mann in rot für sich. Bis 15 Sekunden vor Schluss führte Markos noch, doch geriet er in die Beinschraube und gab den Sieg noch aus der Hand. 13 zu 9 für Einsle bedeute wohl das Ende der Hoffnung auf einen Sieg in Westendorf. 

Auch im nächsten Kampf lief es absolut nicht wie geplant. Simon Ketterer traf in 71kg Freistil auf den jungen ehemaligen deutschen Jugendmeister Luis Wurmser. Auch Simon führte bis 10 Sekunden vor Schluss knapp. Der Westendorfer nutzte von der Kulisse angepeitscht seine Chance und machte die nötige Aktion zum 12 zu 10 Punktsieg. Glücklich, aber nicht unverdient. 

Alles andere als ein 4 Punkte Sieg für den guten alten Bekannten und Trainingspartner Ion Gaimer, wäre in 80kg Greco wohl eine kleine Überraschung gewesen. Unser Leonidas Tzampisvili kennt Ion ja aus unzähligen Trainingseinheiten und weiß um die großen Qualitäten des Herrn im „besten“ Alter. Leo begann ziemlich forsch, was Ion wohl als Majestätsbeleidigung aufgefasst haben muss. Der Westendorfer schulterte Leo nach 50 Sekunden und zeigte, wer der Herr im Haus ist. Die freundschaftliche Umarmung durfte nach der Lehrstunde natürlich nicht fehlen. 

Umgekehrt waren die Vorzeichen beim vorletzten Kampf des Abends zwischen Bodahn Kabyn und Benedikt Gansohr. Unser ukrainischer Trainer zeigte dem Jungspund in 75kg Greco schnell auf, wer Lehrer und wer Schüler ist. Noch in der ersten Runde endete der ungleiche Kampf mit einem technisch überlegenen Sieg für den Unterföhringer. 4 Punkte, um die Niederlage erträglicher zu gestalten. 

Zum Finale traf unser wieder einsatzbereiter Mahdi Khaligi in 75kg Freistil auf Daniel Joachim. Ein eher taktisch geprägter Kampf endete mit einem klaren 6 zu 1 Punktsieg für unseren Afghanen. Mahdi´s Kämpfe sind häufig wenig spektakulär aber er holt auch gegen starke Gegner zuverlässig Punkte für die Mannschaft. Auf jeden Fall ein Gewinn für das Team. 

Mit 18 zu 11 fiel der Sieg für das Heimteam sicher zu deutlich aus. Die engen Kämpfe müssen einfach gewonnen werden, wenn man als Sieger von der Matte gehen möchte. 

Am nächsten Samstag ist es dann so weit. Es kommt zum großen Showdown mit unserem größten Rivalen um den Verbleib in der Oberliga. Wir erwarten den ASV Hof. Im Hinkampf gab es im äußersten Norden Bayerns eine empfindliche Niederlage. Mit unseren Fans im Rücken müssen wir diesmal den Spieß umdrehen und einen Sieg holen. Wir brauchen am Samstag, den 25.11.2023 um 19.30 Uhr eure lautstarke Unterstützung um den Verbleib in der Oberliga zu sichern. 

Erster Auswärtssieg des SC Isaria Unterföhring


11.11.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Frank Kirchhoff

 Das Wort Sensation ist vielleicht etwas hoch gegriffen, aber eine faustdicke Überraschung war es dennoch. Die auswärts noch sieglosen Isarianer waren am Samstag, den 11.11.23 beim TSV Burgebrach in Mittelfranken zu Gast. Im Hinkampf war man noch mit 15 zu 17 unterlegen. Diesmal erwischten einige der Unterföhringer einen Sahnetag. Allen voran unser Neuzugang Vincent Graf. Er schaffte mit einem Sieg über den aktuellen U23-Vizeweltmeister Ion Demian eine kleine Sensation. Der Schultersieg nach 46 Sekunden in 98kg Greco wird wohl auf ewig eine Sternstunde seiner Karriere bleiben. Zuvor hatte unser aller Lieblings-Ungar Csaba Ubornyak bereits einen Schultersieg im Schwergewicht über Jens Beyer erzielt. Felix Kirchhoff konnte gegen den starken Mukhmad Khakimov trotz Trainingsrückstand nach langer Schulterverletzung und einer an Allerheiligen erlittenen Fingerverletzung in 61kg Freistil einen 3 zu 0 Punktsieg über die Zeit retten. Die Halbzeitführung wurde dann durch 3 Siege der Franken in eine 16 zu 11 Führung verwandelt. Jetzt mussten in den letzten beiden Kämpfen also zwei klare Siege her, um den Abend erfolgreich zu gestalten. Als erster musste Bodhan Kabyn in 75kg Greco ran. Unser Ukrainer wirkte anfangs fast übermotiviert und lag sogar 0 zu 5 hinten, bevor er seinen tapferen Gegner Felix Pflauger auf die Schultern zwang. Nun war es an Isaria-Urgestein Markos Theodoridis die fehlenden 2 Punkte zum Sieg für Unterföhring zu holen. Er tat das in beeindruckender Manier und holte nach ungefährdeter 11 – 0 Führung kurz vor dem Ende sogar noch einen Schultersieg. Eigentlich ist es nicht üblich einen aus dem Team herauszuheben. Diesmal war der Held des Abends aber klar. Vincent Graf hat mit seiner Leistung maßgeblich zum Sieg beigetragen. Dass dem so war, erkannte man auch unschwer an seinem schon im Normalzustand sehr ansehnlichen Brustkasten. Dieser nahm nach dem Sensationssieg Formen an, die es schwer machten, ihn mit dem Gemeindebus nach Hause zu transportieren. Richtig so! Mit diesem Ergebnis konnte der SCI seinen Vorsprung auf die Hauptkonkurrenten im Abstiegskampf etwas ausbauen und steht weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz der Oberliga. 

Zuhause in Unterföhring hatten am gleichen Tag unsere beiden Schülerteams jeweils einen Kampf auszutragen. Die Schüler II unterlag dem Tabellenführer TSV Kottern mit 16 zu 45 Punkten. Die Schüler I lieferte dem Tabellenführer der Bezirksliga A TSV Westendorf einen großen Kampf und verlor lediglich mit 22 zu 36. Die 2. Männermannschaft errang gegen den AC Bad Reichenhall mit 27 zu 20 ihren 3. Saisonsieg. Ali Ahmad Alizada, Lian Huber, Sharog Eftekhari, Kürsat Kabal und Theodoros Tzampisvili steuerten Punkte zum Sieg bei. Nächsten Samstag geht es für das Oberliga-Team zum Tabellenführer nach Westendorf, wo es nochmal schwerer wird, Zählbares zu holen.  

 

 

Wrestling goes school 

Isaria hat Schulkooperation mit dem Gymnasium Unterföhring 

 

Der SC Isaria Unterföhring beschreitet neue Wege. Mit dem Gymnasium Unterföhring konnte eine Sportkooperation getroffen werden. Ringen wird im Rahmen des Schulunterrichtes als ein Modul angeboten. Die Schüler/innen können sich dabei für jeweils 3 Monate für das Modul Ringen bewerben. Und das Interesse am Ringen ist groß. Die Modulgruppe umfasst 15 Teilnehmer. Einmal wöchentlich wird beim SC Isaria eine Trainingseinheit (2 Schulstunden) durchgeführt. Insgesamt können im Rahmen von 3 Modulen über das Schuljahr 2023/2024 insgesamt 45 Kinder der 6 und 7. Klasse an unsere Sportart herangeführt werden. 

Und die ersten Trainingseinheiten sind sehr vielversprechend verlaufen. Viel Begeisterung, Bereitschaft neues kennenzulernen und Selbsterfahrung sorgen für unterhaltsame und abwechslungsreiche Trainingseinheiten. Die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Unterföhring und dem AWO Kreisverband München Land e. V. verläuft sehr gut. Der SC Isaria bringt sich damit noch weiter in das Gemeindeleben in Unterföhring ein. Ringen ist in Unterföhring keine Randsportart. 

 

Isaria-Ringerinnen stellen sich internationaler Konkurrenz 

05.11.2023
von Herbert Kreuzer - Foto Manuela Winkler

 

Am 04./05.11.2023 fand das 16. Internationale Turnier für Mädchen und Frauen in Berlin statt. Die Teilnahme von Sportlerinnen aus vielen Nationen (Tschechien, Polen, Bulgarien, Italien u.a.) sorgte für ein sehr starkes Teilnehmerfeld. Auf Einladung des BRV nahmen auch vier Ringerinnen des SC Isaria Unterföhring teil. 

Carolin Schramm konnte unter 10 Teilnehmern einen guten 6. Platz erkämpfen. Ihr Ziel wird ihre erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2024 sein. Ebenfalls einen 6. Platz belegte Berenike Kurth im starken Feld der Frauen. 

Sofie Lechner erwischte ein sehr schweres Los und belegte einen 8. Platz.  

Nach der Weltmeisterschaft startete Klara Winkler erstmals zwei Gewichtsklassen höher. Nach sicheren Siegen in der Vorrunde traf sie im Finale auf die starke Bulgarin Dayana Stoycheva. Stoycheva erkämpfte bei der EM 2023 einen 3. Platz. Klara zeigte ihre Klasse und sicherte sich mit einem Schultersieg den wichtigen Turniersieg. 

Der SC Isaria gratuliert zu den starken Leistungen. 

SC Isaria Unterföhring unterliegt gegen Anger und Geiselhöring 

04.11.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Maren Höfs


Die Herbstferienwoche hat dem Oberliga-Team des SCI leider keine weiteren Siege beschert. An Allerheiligen ging es daheim gegen den SC Anger. Trotz eines tollen Auftakts, mit einem Überraschungssieg von Dominik Thiel in 57kg greco gegen den bisher ungeschlagenen Sebastian Kolompar und einem souveränen technisch überlegenen Sieg von Vincent Graf und der daraus resultierenden 8 zu 0 Führung, stand am Ende wieder eine 12 zu 22 Niederlage. Rückkehrer Felix Kirchhoff verletzte sich zu allem Überfluss erneut und konnte dem Team nicht helfen. Am Samstag, den 05.11.23 ging zum Spitzenteam aus Geiselhöring, bei dem mit Basir Ibrahimi ein alter Bekannter im Gewicht bis 61kg rang. Unseren A-Jugendlichen Dominik Thiel beherrschte Ibrahimi natürlich klar und er ließ sich vom Geiselhöringer Anhang groß feiern, was für ziemlich schlechten Stil spricht. Insgesamt konnten die Isaria Ringer fünf Kämpfe für sich entscheiden, was am Ende aber nur für eine 14 zu 20 Niederlage reichte. Siege gingen an Bodhan Kabyn, Pavo Lucic, Markos Theodoridis, Vincent Graf und Csaba Ubornyak. An der Tabellensituation änderte diese Woche nichts. Der SCI steht weiterhin bei 4 Pluspunkten und auf dem siebten Tabellenrang. Gleich dahinter punktgleich der ASV Hof und ein bisschen abgeschlagen die Nürnberg Grizzlys. Die 2. Männermannschaft unterlag an Allerheiligen gegen Anger II krachend, schlug sich aber gegen den TV Geiselhöring trotz zwei nicht besetzten Gewichten achtbar und unterlag nur 22 zu 28. Beiden Schülermannschaften gelangen am Samstag Siege gegen den ESC München Ost I und II. Unsere Mädels waren beim internationalen Turnier IFT in Berlin für den Bayerischen Ringerverband am Start und erreichten gute Platzierungen. Klara Winkler gewann Gold, Carolin Schramm und Berenike Kurth errangen jeweils einen 6. Platz und Sofie Lechner erreichte Rang 8. Nächsten Samstag ist die 1. Männermannschaft beim TSV Burgebrach zu Gast. Die Männer II ringt zuhause gegen den AC Bad Reichenhall, die Schüler I empfängt Tabellenführer TSV Westendorf I und die Schüler II den TSV Kottern. Beginn der Kämpfe ist um 16.30 Uhr in der Isaria Arena. 


Der SC Isaria Unterföhring gratuliert 4 neuen Trainern mit C-Lizenz

01.11.2023
von Frank Kirchhoff- Foto Anja Huber

Nachdem unsere Nachwuchstrainer und Trainerinnen bereits ihre theoretische Prüfung in der Sportschule Oberhaching bestanden hatten, kam nun Landestrainer Marcel Fornhoff in die Isaria Arena, um die praktischen Prüfungen abzunehmen. Dabei wurde von jedem ein Jugendtrainingsplan erstellt und in die Praxis umgesetzt. Annette Linhart begann mit einem Bambinitraining vom Feinsten. Marcel Fornhoff war von Annette sehr begeistert und sie bekam eine exzellente Beurteilung. Auch Felix Kirchhoff zeigte dann mit einigen etwas älteren Kindern ein gutes Training, wobei man allerdings auch sah, dass er ein absoluter Leistungssportler ist und er wohl seine Heimat eher in diesem Bereich finden wird. Laurin Huber lieferte im praktischen Prüfungsteil ebenfalls eine sehr gute Leistung ab. Man merkt einfach, dass er 3 Geschwister und schon einige Erfahrung im Bambini- und Schülertrainingsbereich hat. Als letzter musste dann unser Coach der 2. Männermannschaft ran. Sahel Rashidy hat es von allen Traineraspiranten wohl am schwersten, da er erst sehr spät zum Ringen gekommen ist. Trotzdem zeigte auch er mit seinen Schülern ein anständiges Training und darf sich über die C-Lizenz Ringen freuen. Der Verein freut sich somit über 4 weitere Lizenztrainer/Innen, die unsere Möglichkeiten sehr qualifizierte Trainings für unsere Jugendlichen, aber auch die Männer und Frauen anzubieten, weiter verbessern.  


SC Isaria unterliegt SV Wacker Burghausen II - 2. Mannschaft siegt bei TSV 1860 München - Ostalb-Turnier Aalen

28.10.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Frank Kirchhoff - Sascha Lischewski - Sahel Rashidy

Die 2. Mannschaft von Wacker Burghausen war am Samstag, den 28.10.2023 leider nicht zu schlagen. Den Hinkampf hatten unsere Jungs in der Isaria Arena noch knapp gewonnen. Diesmal wollten die Ringer aus der schönen Stadt an der Salzach aber auf Nummer sicher gehen und fuhren mit Ihrer Aufstellung groß auf. Csaba Ubornyak, Vincent Graf, Bodhan Kabyn und Simon Ketterer konnten ihre Kämpfe gewinnen und sorgten für 12 Punkte. Eine Leistung, die Hoffnung macht zeigte Leonidas Tsampisvili gegen Benedikt Rothe. Konditionell stark verbessert gab er erst ganz am Ende den Sieg noch aus der Hand und verlor mit 6 zu 7. Ein Publikumsliebling und ein echtes Unterföhringer Eigengewächs betrat nach einigen Jahren wieder die Matte für den SCI. Erkältungsbedingt reichte die Kondition zwar am Samstag nur für 4 Minuten, aber in dieser Zeit zeigte Markos Theodoridis gegen Magomed Kartojev, dass er der Mannschaft im Abstiegskampf helfen kann. Mit 12 zu 18 musste sich der SCI am Ende geschlagen geben, bewies jedoch, dass kein Kampf hergeschenkt wird. Die 2. Mannschaft siegte beim TSV 1860 München mit 28 zu 20.

Beim Ostalb-Turnier im württembergischen Aalen, waren 7 Jugendringer des SC Isaria Unterföhring am Start. Bei diesem internationalen Freistilturnier konnten unsere Burschen einige sehr gute Platzierungen erringen. Für eine Goldmedaille reichte es angesichts der starken Konkurrenz aber nicht. Die Trainer Stefan Hofstetter und Felix Kirchhoff konnten jedoch zufrieden sein. Die Ergebnisse im Einzelnen: 

A-Jugend bis 71kg: 3. Ezathulla Naseri, 5. Lian Huber, 14. Samuel Heurung – bis 60kg: 13. Yannick Kauschmann – bis 55kg: 9. Dominic Thiel 

B-Jugend bis 44kg: 3. Tobias Kohler und C-Jugend bis 33kg: 4. Tamino Lischewski

SC Isaria Unterföhring II unterliegt in Augsburg – Munich Kids Open

21.10.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Simone Lischewski



Gegen den Tabellenführer der Gruppenliga Süd der Wettkampfgemeinschaft Diedorf/Augsburg, zeigte unser 2. Männermannschaft trotz einer 29 zu 22 Niederlage am Samstag, den 21.10.23 eine sehr gute Leistung. Bei diesem Ergebnis ist auch noch zu berücksichtigen, dass unserem Yannick Kauschmann die errungenen 8 Punkte seiner beiden Siege wegen Übergewicht nicht anerkannt werden konnten. Alle aufgestellten Ringer konnten mindestens einen Kampf gewinnen und zeigten sehr ansprechende Leistungen. Sahel Rashidy, der auch noch im Schwergewicht antrat, um das Gewicht nicht leerlaufen zu lassen und Felix Kirchhoff machten als Trainer einen guten Job und waren trotz der Niederlage zufrieden. Für den SCI rangen: Dominic Thiel, Yannick Kauschmann, Ali Ahmad Alizada, Lian Huber, Theodoros Tzampisvili, Kürsat Kabal, Sadelzina Rashidy und Samuel Heurung. 

Am Sonntag, den 22.10. ging es dann für 12 Jungs und Mädels nach Berg am Laim zu den Munich Kids Open, des ESV München Ost. Es hatten sich 470 Ringer und Ringerinnen aus Italien, Österreich, Tschechien und Deutschland angemeldet. 347 Teilnehmer gingen dann tatsächlich auf die 4 Matten, der Dreifachhalle. Das Turnier lief auch relativ reibungslos ab und die Isarianer waren am Abend zwar erschöpft aber doch meist mit ihren Leistungen zufrieden. Auch die mitgereisten Trainer, Annette Linhart, Korbinian Kohler, Felix Kirchhoff und Herbert Kreuzer sahen zwar noch einiges an Verbesserungspotential im griechisch-römischen Stil, aber auch einige sehr gute Leistungen ihrer Schützlinge. Wieder ein anstrengender, aber schöner Sonntag in der Ringerhalle. Hier die Platzierungen im Einzelnen: Morten Höfs und Michael Soller – Platz 2 / Tammo Müller, Tamino Lischewski, Carolin Schramm und Isa Khutsurov – Platz 3 / Henrick Kauschmann – Platz 4 / Pavlos Gkampaeridis – Platz 7 / Selina Schmid und Defne-Alara Acar – Platz 8 / Emma Traut – Platz 13 / Kilian Zubor – Platz 24

SC Isaria Unterföhring schlägt Nürnberg im Abstiegskampf

14.10.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs

Der Umzug aus der Ringer- in die Dreifachhalle des Sportzentrums hat den Männern des SCI Glück gebracht. Der dringend benötigte Sieg gegen den Tabellenletzten SV Johannis Nürnberg II wurde am Samstag, den 14.10.23 mit 20 zu 15 eingefahren. Auf ungewohntem Terrain legten Simon Ketterer, Bodhan Kabyn, Mahdi Khaliqi und Vincent Graf mit ihren technisch überlegenen Siegen den Grundstein für den Sieg. Dominic Thiel siegte diesmal kampflos. Auch Yannick Kauschmann und Anton Marthen trugen mit Ihren nur knappen Niederlagen zum extrem wichtigen Heimsieg bei. Die Mannschaft genoss nach dem Abpfiff das Gefühl sich endlich wieder für eine sehr gute Leistung belohnt zu haben, und lies sich vom Anhang gebührend feiern. Die Tabellensituation in der Oberliga sieht für Unterföhring jetzt wieder etwas besser aus. Der SCI konnte sich auf Platz 7 verbessern, muss aber um sicher in der Liga zu bleiben mindestens Platz 6 erreichen. Es scheint ein Scenario in der Rückrunde zu werden, in dem sich Nürnberg, Burghausen, Hof und Unterföhring um das rettende Ufer streiten werden. Es stehen bis zum Saisonende im Dezember nur noch zwei Heimkämpfe in Unterföhring an. Am 01.11.23 haben die Ringsportfreunde wieder die Möglichkeit unser Team gegen den SC Anger in der Isaria Arena zu unterstützen. 

Sehr erfreulich war verlief auch der Vorkampf der 2. Schüler gegen den AC Penzberg. Die Jungs und Mädels konnten die Penzberger gut in Schach halten uns siegten klar. Der zweite Schülerkampf gegen den TSV Sankt Wolfgang musste leider entfallen, da die Gäste keine Mannschaft stellen konnten. Somit gingen an diesem Samstag sogar 4 Punkte an unsere Schülermannschaften. 

Jugend forscht bei 12 zu 19 Niederlage gegen Oberölsbach

07.10.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs

 

Trainer Fabio Aiello hatte es schon im Vorfeld so gesehen, dass Oberölsbach eine der Mannschaften sein würde, die uns am wenigsten liegt. So war das Ergebnis vom Samstag, den 07.10.23 mit 12 zu 19 auch nicht wirklich überraschend. Einige Einzelergebnisse waren es allerdings schon. Als Sieger konnten Yannick Kauschmann, Bodhan Kabyn, Laurin Huber und Csaba Ubornyak die Matte verlassen. Diese Siegerliste war so im Vorfeld nicht erwartbar. Yannick holte mit einer bärenstarken Defensivleistung 2 Mannschaftspunkte gegen Fabian Osman Meier und wurde von Mannschaftskameraden und Publikum entsprechend gefeiert. Clever gerungen für einen 15-Jährigen. Das Bodhan seinen Kampf gegen Felix Leinwerber in 71 kg Greco souverän gewinnen würde, daran hatte wohl keiner Zweifel. Unser ukrainischer Trainer ist ein Vorbild an Einsatz und Können. Überraschend stellte Fabio den bislang noch erfolglosen und länger verletzten Youngster Laurin Huber in 75kg Greco auf. Hier traf er auf Jürgen Fürst, den er nach einer schönen Aktion, die doch den Freistil-Spezialisten erkennen lies, zu Boden brachte und nach einigem Widerstand den Oberölsbacher schulterte. Auch Laurin wurde vom Publikum entsprechend als „Greco-Maschine“ gefeiert. Ein kluger Schachzug vom Trainer und Balsam für die Psyche eines jungen Ringers auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Viel Spaß machte auch der Kampf der Giganten im Schwergewicht. Unser ungarischer Feingeist Csaba Ubornyak besiegte den bärenstarken Patrick Fanderl, der allein durch seinen Körperbau schon imponiert. Csaba lies sich von der zunehmend aggressiveren Ringweise seines Gegners nicht beeindrucken und errang einen 7 zu 0 Punktsieg. Vincent Graf schaffte es im Halbschwergewicht Freistil nicht, seine knappe Führung gegen den starken Ex-Penzberger Thomas Kramer am Ende der zweiten Runde zu verteidigen. Kramer holte sich noch eine 4 und drehte den Kampf zum 11 zu 8 Sieg. Eine weitere Überraschung gab es in 80kg Freistil. Hier tauchte plötzlich Korbinian Kohler aus dem Ringer-Ruhestand auf. Gegen einen weiteren alten Bekannten aus Penzberg Clemens Seidler, leistete Korbi dann aber nur kurze Gegenwehr und flog zu einer Schulterniederlage. Trotzdem machte unser 2. Vorstand und Bambinitrainer immer noch eine recht gute Figur im Ringertrikot. Anton Marthen und Leonidas Tzampisvili waren an diesem Abend chancenlos und unterlagen jeweils TÜ. Laurin Huber´s kleiner Bruder Lian durfte sich über einen weiteren Einsatz in der Oberliga freuen, allerdings war er gegen den Bundeskaderringer Rotislav Leicht klar überfordert. Lian wird aber von dieser Saison sehr profitieren und seinen Weg zurück in die bayerische Spitze der A-Jugend machen. Für Dominic Thiel reichte es diesmal leider nicht zum Sieg gegen Salman Kaschijew. 2 Minimalwertungen reichten dem Oberölsbacher um einen knappen Sieg nach Hause zu schaukeln. Domi fand kein Rezept seine starken Beinangriffe durchzubringen und verlor somit etwas unglücklich. Nächste Woche steht schon wieder ein Heimkampf an. Wir erwarten den SV Johannis Nürnberg II. Es wird wieder sehr interessant, da die Reserve des Bundesligisten natürlich bei Bedarf sehr stark aufstellen kann. Alles ist also möglich und Fakt ist, dass wir jetzt dringend Punkte sammeln müssen. Die 2. Mannschaft des SCI trug am Samstag den Vor- und Rückkampf gegen den TSV Sulzberg aus. Es sprangen eine Niederlage und ein Sieg heraus. Die Schüler II mussten auswärts nach Freising und holten durch ein 32 zu 32 ihren ersten Saisonpunkt. 

Dominic Thiel auf der BLSV-Sportlerehrung 

06.10.2023

von Frank Kirchhoff - Foto Michael Kahms

Am Freitag, dem 06.10.23 wurde unserem Deutschen Meister Dominic Thiel eine besondere Ehre zu Teil. Er wurde in Begleitung von Andreas Walter auf der Sportlerehrung des BLSV für den Bezirk Oberbayern, wegen besonderer Verdienste in der Sportart Ringen ausgezeichnet. Wir gratulieren Dominic dazu herzlich. 

Internationales Alpenlandturnier und Internationaler Ladies Cup 2023

01.10.23
von Herbert Kreuzer - Fotos diverse Isaria Mitglieder

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden der Ladies Cup und das Alpenlandturnier in Kombination perfekt durch den AC Penzberg ausgerichtet.  Dass sich das Format bewährt hat, zeigen die hohen internationalen Teilnehmerzahlen von über 320 Ringerinnen und Ringern. 

Für den SC Isaria war es eine wichtige Standortbestimmung. Da unser junges Team in der Schülerliga gegen ältere Ringer einige Niederlagen einstecken mussten, war man auf den wirklichen Vergleich der Altersklassen sehr gespannt. Und die Sportler/innen meisterten ihre Aufgabe mit Bravour. Alle gestarteten Ringer konnten sich platzieren und die Trainer überzeugen. Auch die Debütanten Bruno Müller und Selina Schmid kämpften mutig und erfolgreich ihr erstes Turnier.

1. Platz: Tobias Kohler, Tammo Müller, Isa Khutsurov

2. Platz: Tamino Lischewski, Michael Soller

3. Platz: Emre Ege Acar, Pavlos Gkampaeridis, Stefan Soller, Yi-Ming Li

4. Platz: Beslan Khutsurov, Christoph Sadoune

5. Platz: Bruno Müller 

Auch das Mädchenteam zeigte eine bärenstarke Leistung. Unsere Europameisterin Klara Winkler sowie Sofie Lechner siegten souverän. Defne-Alara Acar, Emma Traut und Carolin Schramm erreichten ebenfalls mit dem 3. Platz einen Podestplatz. Bei ihrem Debüt erreichte Selina Schmid einen guten 7. Platz. In der Mannschaftswertung wurde ein starker 4. Platz erkämpft. Für die Top-Ringerinnen gilt es nun ihre Leistungen bei einem Turnier in Berlin, hier werden internationale Spitzenringerinnen erwartet, zu bestätigen.  

Pflichtsieg beim ASV Hof verpasst

03.10.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Frank Kirchhoff

Pflichtsieg beim ASV Hof verpasst

Alles richtig gemacht und doch wieder knapp verloren. Auch beim bisherigen Tabellenletzten, dem ASV Hof konnte das Oberliga-Team des SC Isaria Unterföhring wieder nicht mehr als Erfahrung sammeln. Die Punkte blieben nach einem 17 zu 16 Sieg der Hofer in Oberfranken. Damit haben die Hoffnungen auf einen Nichtabstiegsplatz einen herben Rückschlag erlitten 

Die Begegnung in der gut gefüllten Arena, die sinnigerweise an der gleichen Straße und Hausnummer wie unsere heimische Isaria Arena liegt, begann noch vor dem ersten Kampf mit einer lautstarken Aktion der ASV Fans. Plötzlich flogen Dutzende schwarze und gelbe Plastikbällen auf die Matte, die vermutlich aus einem Bällebad stammten. Es wurden Banner mit der Aufschrift „Scheiß BRV“ nach oben gerissen und passende Parolen intoniert. Man schien mit der Kampfansetzung am Nationalfeiertag doch eher unzufrieden zu sein. 

Nach diesem kleinen Zwischenfall ging es dann für den SC Isaria gleich gut los. Im Leichtgewicht lies Dominic Thiel keine Zweifel an seiner Überlegenheit und holte gegen Bünyamin Satar das erhoffte TÜ. Das Schwergewicht lies Unterföhring diesmal leerlaufen und die Punkte gingen nach Hof. In 61kg Greco hatte unser Youngster Yannick Kauschmann leider keine Chance gegen den Tschechen Matej Zvolanèk. Hof gewann technisch überlegen in Runde 2. Mehr kann man von unserem A-Jugendlichen noch nicht erwarten. Er ist körperlich in sehr guter Verfassung, aber die Routine und die Cleverness fehlen halt noch. Im Halbschwergewicht Freistil trafen zwei richtige Athleten aufeinander. Vincent Graf der im klassischen Stil wohl noch stärker einzuschätzen ist, traf auf den sehr schnellen Max Osterhoff. Osterhoff führe in Runde 2 schon 6 zu 2, bevor Vincent nochmal 2 Zweierwertungen nachlegen konnten. Für mehr reichte es dann aber nicht mehr, so dass es nach dem 6 zu 6 einen Mannschaftspunkt für Hof gab. Im letzten Kampf vor der Pause machte Simon Ketterer dann mit Felix Marek kurzen Prozess. Er zeigte wieder einmal, warum er für den SCI so wertvoll ist. In 66kg Freistil ist Simon sehr schwer zu schlagen. Mit dem 8 zu 9 zur Pause war noch alles offen. Aber ab jetzt hätte nichts mehr schiefgehen dürfen, um als Sieger die Halle zu verlassen. 

Einen sehr starken Kampf lieferte Leonidas Tzampisvili gegen Christian Söllner in 86kg Greco. Einziger Makel an dem sehenswerten Kampf, der vom Hofer doch etwas sehr hart geführt würde, was vom Schiedsrichter leider nicht sanktioniert wurde, war das etwas zu niedrige Ergebnis. 7 zu 1 und 2 Punkte für Unterföhring. Dass Leo immer besser in Form kommt und auch die Kondition langsam passt, ist sehr erfreulich. In 71kg Greco hatte Anton Marthen es mit dem zweiten Hofer Tschechen Jiri Koran zu tun. Auch in diesem Kampf hatte Coach Fab die leise Hoffnung zumindest keine 4 abzugeben. Bei Anton ist es ja sogar häufig so, dass er den Kampf mit einer Aktion für sich entscheidet. Aber diesmal war einfach nichts drin. TÜ für den Tschechen und 4 Punkte für Hof. Auch im nächsten Kampf in 80kg Freistil standen die Vorzeichen nicht gut. Der erst 18-jährige Laurin Huber hat im Moment noch nicht seine Form gefunden. Alle wissen, dass er es draufhat. Aber er kann es eben noch nicht abrufen. So ging die Begegnung mit dem souveränen Fabian Rudert sehr klar verloren. Aus den verbleibenden zwei Kämpfen mussten jetzt 8 Punkte her, um noch zu gewinnen. Aber die Hoffnung starb schon nach dem ersten Kampf in 75kg Freistil zwischen Mahdi Khaliqi und Manuel Albert. Der Hofer war einfach zu ausgebufft, um sich vom jungen Afghanen 4 Punkte abnehmen zu lassen. 3 Punkte wären allerdings drin gewesen. Dafür fehlte am Ende mit 9 zu 3 lediglich ein technischer Punkt. Es fehlte bei Mahdi am Ende vielleicht der letzte Biss den einen wichtigen Punkt für die Chance auf ein Unentschieden zu holen. So konnte der letzte Kampf von Bodhan Kabyn gegen Orlando Gutmann nichts mehr retten. Die Hofer standen als Sieger fest und Bodhan´s klarer TÜ-Sieg hatte leider keine Bedeutung mehr. Im ersten Moment war die Enttäuschung natürlich groß. Ein Big-Point wurde an diesem 03.10. in Hof nicht gesetzt. Das macht es jetzt nicht leichter, aber die Saison ist ja noch lang. Noch liegen wir auch nach dieser Niederlage auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Von mir aus könnten wir jetzt mit der Saison schlussmachen. Nächsten Samstag geht es schon wieder in der Isaria Arena weiter. Wir begrüßen um 19.30 Uhr den SC Oberölsbach. Die 2. Männermannschaft trifft in den Vorkämpfen auf den TSV Sulzberg. 

Bei den Schülern gab es am Dienstag den ersten Sieg zu feiern. Die Schüler I schlugen den TSV Westendorf II in deren Halle klar mit 48 zu 13 Punkten. Ein wichtiges Erfolgserlebnis für die Jungs und Mädchen, sehr zu Freude von Trainer Stefan Hofstetter. Für den SC Isaria rangen: Tammo Müller, Michael Soller, Tamino Lischewski, Pavlos Gkampaeridis, Tobias Kohler, Carolin Schramm, Ludwig Lechner und Samuel Heurung. 

Sechs Siege reichen nicht um Westendorf zu schlagen 

30.09.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs

 

Im Heimkampf gegen den TSV Westendorf unterlag das Oberliga-Team des SC Isaria Unterföhring mit 11 zu 16 Punkten. Dabei schafften es unsere Jungs tatsächlich 6-mal als Sieger die Matte zu verlassen. Im Vorfeld galt das Team Isaria als krasser Außenseiter gegen das Top-Team aus dem Allgäu. Nach den 10 Kämpfen des 5. Kampftags hat sich unsere Mannschaft aber weiter den Respekt der Konkurrenz verdient. Dominic Thiel, Vincent Graf, Simon Ketterer, Leonidas Tzampisvili, Bodhan Kabyn und Mahdi Khaliqi konnten ihre Fights mit teils herausragenden Leistungen, wenn auch meist knapp gewinnen. In der Addition reichten die 11 Punkte aber nicht. 3-mal gingen Westendorfer mit der höchstmöglichen Punktzahl von der Matte und das Schwergewicht konnte von Unterföhring nicht besetzt werden. In den letzten vier Kämpfen konnte unser Team leider nichts Zählbares für den Abstiegskampf verbuchen. Das muss sich aber am nächsten Dienstag im Auswärtskampf gegen den ASV Hof unbedingt ändern. Gegen den Tabellenletzten muss auf jeden Fall ein Sieg her, sonst wird es richtig schwer die Klasse zu halten. Mal sehen, welche Tricks unser Chefcoach Fabio Aiello für den Nationalfeiertag aus dem Hut zaubert. 

Die 2. Männermannschaft hatte auswärts gegen den AC Bad Reichenhall eine kaum lösbare Aufgabe vor der Brust. Das Team von Trainer Sahel Rashidy konnte lediglich mit 6 Ringern antreten und zeigte unter den Augen des als Busfahrer und motivierendem Co-Trainer mitgereisten 1. Vorsitzenden Frank Kirchhoff eine beeindruckende Leistung. Dass der Kampf mit 16 zu 30 Punkten verloren ging, war hierbei Nebensache. Sahel Rashidy, Antonios Mitsios, Samuel Heurung, Ali Ahmad Alizada, Ezatullah Naseri und Teodoros Tzampisvili zeigten Moral und sehr starke kämpferische Leistungen. Trotz der Niederlage war die Stimmung der Jungs hervorragend und es hat Spaß gemacht mit Ihnen unterwegs zu sein. Solange wir die Klassen 57kg und 130kg nicht besetzen können, wird es schwer werden in der Gruppenliga Süd Siege einzufahren, aber jeder der „Reserve-Ringer“ ist es wert, unterstützt zu werden.

Auch bei unseren beiden Schülermannschaften ist die Situation nicht einfach. Da wir viele Jungs und Mädels in unserem Training haben, wollten wir auch in dieser Saison unbedingt wieder 2 Teams stellen. Das wir dabei natürlich Lücken haben und die Siege ausbleiben liegt dabei auf der Hand. Alternativ hätten wir nur eine Mannschaft gemeldet und oben mitgerungen. Das würde dann aber für einige Ringer und Ringerinnen bedeuten, dass es für sie keine Mannschaftskämpfe gäbe. Diese Situation wollten wir unbedingt vermeiden und möglichst jedem, der kann und möchte Einsatzzeiten in einer Mannschaft geben. Mittel- und langfristig wird sich dieses Verfahren auszahlen und in 2 oder 3 Jahren werden wir wieder ganz oben mitringen. Jedem Einzelnen geben wir natürlich immer auch die Möglichkeit sich Erfolgserlebnisse auf den vielen Turnieren zu holen, die wir im Laufe des Jahres besuchen. Keiner sollte sich wegen der vielen Niederlagen der Schülerteams demotivieren lassen. Das ist nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zurück an die Bayerische Spitze. Auch an diesem Samstag gab es wieder zwei Niederlagen. Die Schüler I unterlag zuhause dem SV Siegfried Hallbergmoos mit 23 zu 35 und die 2. Schüler verlor mit 20 zu 38 beim AC Penzberg. 

Abschied von unserem Ehrenmitglied Gerhard Bajohr

 25.09.2023

Am Montag den 25.09.2023 fand auf dem Friedhof in Deggendorf die Trauerfeier für unseren Gerhard statt. Eine stattliche Abordnung aus Unterföhring begleitete den kürzlich Verstorbenen auf seinem letzten Weg. In der Predigt über Gerhard Bajohr lies die Pastorin nicht unerwähnt, dass Sport, vor allem das Ringen ein großer Teil seines Lebensinhaltes gewesen ist. Als äußeres Zeichen der Wertschätzung unseres ehemaligen Funktionärs und Ehrenmitglied legte der SC Isaria an seiner letzten irdischen Ruhestätte einen Trauerkranz in den Vereinsfarben nieder. Die Unterföhringer Ringer werden Dich bestimmt in guter und langer Erinnerung behalten. 

SC Isaria wieder knapp unterlegen

23.09.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs und Andy Schweiger

Im dritten Heimkampf der Oberliga-Saison 2023 hat es am Samstag wieder nicht ganz zu einem Sieg gereicht. Gegen den bislang ungeschlagenen Favoriten TSV Burgebrach fehlte wieder nur wenig zum erhofften doppelten Punktgewinn. Es wurden wieder einige Punkte liegengelassen, so dass die Begegnung schon nach dem siebten von 10 Kämpfen für Burgebrach entschieden war. Unsere beiden ausländischen Ringer Mahdi Khaliqi und Bodhan Kabyn holten dann noch die maximalen 8 Punkte zum Endstand von 15 zu 17 für die Franken. Chefcoach Fabio Aiello war natürlich ziemlich enttäuscht, da jeder wusste, hier wäre es wieder möglich gewesen, etwas Zählbares mitzunehmen. So gibt es wieder nur festzustellen: eine starke Mannschaftsleistung mit kleinen Unzulänglichkeiten. Wie schon letzte Woche zu sehen war, können wir auch mit den Spitzenteams mithalten. Das gibt uns Hoffnung für die Rückrunde, in der wir noch stärker stehen werden. Dass am nächsten Samstag im Heimkampf gegen den TSV Westendorf schon etwas zu holen sein wird, erscheint doch eher unwahrscheinlich. Aber die Jungs werden wieder alles geben, um unsere treuen Fans zu begeistern. Kampfbeginn ist am Samstag, den 30.09. um 19.30 Uhr. 

Unsere beiden Schülerteams mussten am Wochenende ins Allgäu fahren. Die Schüler I unterlag klar gegen den TSV Westendorf und die 2. Schüler musste sich dem TSV Kottern geschlagen geben.   

Nachruf auf unser Ehrenmitglied Gerhard Bajohr

Am 17. September 2023 ist unser Ehrenmitglied Gerhard Bajohr völlig überraschend in Deggendorf verstorben. 

Gerhard kam als junger Polizist 1968 nach Ismaning, wo er auch bis zur Pension seinen Dienst verrichtete. Der Ringer aus Leidenschaft, der den Ringsport in Deggendorf erlernte, trat sofort dem SC Isaria bei. Als aktiver Ringer trat er mehr als 2 Jahrzehnte in der 1. Mannschaft an. Nach dem plötzlichen Tod von Andi Walter übernahm Gerhard als Multifunktionär die Geschicke der Unterföhringer Ringer. Trainer auf der Matte (sein 1-armiges reißen mit 50 kg beeindruckte die Jugendlichen sehr)  und im damaligen Kraftraum; als Schriftführer, was er akribisch ausführte und dann auch noch als 1. Vorsitzender. Wegweisend für die Unterföhringer Sportler war Gerhards Philosophie, keine Ämter doppelt an eine Person zu übergeben. Dieser Leitspruch ist uns heute noch in den Ohren und wird, soweit es möglich ist, befolgt. Einen großen Anteil am Bekanntheitsgrad des SC Isaria hat Gerhard durch seine unermüdliche Pressearbeit geleistet. Unvergessen blieben seine morgendlichen Anrufe bei den Trainern, um die nötigen Informationen zu den Kämpfen des Vortags zu bekommen. Rundschreiben, die per Handwalze kopiert wurden, Presseberichte für viele Medien, die er spätestens am Sonntagmittag verschickt hatte und nicht zu vergessen, tausende Fotos, die das Multitalent Gerhard bei Ringkampfveranstaltungen machte und selber in seiner Wohnung entwickelte. Einen Teil der Fotos hat er gebunden in 5 DIN A 4 Ordnern vor Jahren dem SC Isaria überlassen. Bis zuletzt verfolgte Gerhard das Geschehen beim SC Isaria sehr genau. Ein Geschenk, das uns immer an Gerhards Wirken für die Unterföhringer Ringer erinnern wird. Seine Verdienste wurden mit der Ernennung zum Ehrenmitglied bereits vor vielen Jahren gewürdigt. Mit unserem ehemaligen Funktionär und Ringer verlieren wir ein echtes Urgestein der Ringerszene. Wir sprechen seiner Witwe und der Familie unser herzliches Beileid aus.


Frank Kirchhoff und Georg Daimer - im Namen des gesamten SC Isaria Unterföhring e.V. 

Unglückliche Heimniederlage gegen den TV Geiselhöring

16.09.2023
von Frank Kirchhoff - Fotos Maren Höfs

Die Oberliga-Mannschaft des SC Isaria Unterföhring hat am Samstag, den 16.09.23 ihren Kampf gegen den favorisierten TV Geiselhöring mit 15 zu 20 etwas unglücklich verloren. Mit einer Mannschaft die mit fünf 15- bis 18-jährigen Ringern aus dem eigenen Nachwuchs angetreten ist, hat der SCI ein mehr als achtbares Ergebnis gegen einen der Titelfavoriten erreicht. Der ein oder andere Mannschaftspunkt wurde von den Isaria Ringern liegengelassen, so dass es am Ende nicht für eine Überraschung reichte. Dass der eingeteilte hochqualifizierte Schiedsrichter keinen Sahnetag erwischt hatte, kam dann noch hinzu. Aber Lamentieren hilft uns nicht weiter. Schon am nächsten Samstag kommt mit dem TSV Burgebrach der ungeschlagene Tabellenzweite in die Isaria Arena. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr und es bleibt weiter spannend. 

Die Vorkämpfe liefen für die Isaria Teams ebenfalls nicht sehr erfolgreich. Bei den Schülern unterlagen das erste und auch das zweite Team dem ESV München Ost I und II. Die Schüler II verlor mit einer starken Leistung 28 zu 34 und die Schüler I mit 25 zu 28. Bei den Schülern ist ein sehr positiver Trend zu erkennen und wir werden in den nächsten Jahren wieder sehr starke Teams haben. Die 2. Männermannschaft unterlag gegen Geiselhöring II mit 8 zu 29 Punkten und war auch bedingt durch die Verletzungssituation im Verein leider ziemlich chancenlos. Wir werden auch weiter versuchen eine 2. Mannschaft zu stellen. 

Die Stimmung der Ringer und auch im Publikum war trotz der Niederlagen sehr gut. Es war zu sehen, dass unser Oberliga-Team in der Lage ist, auch gegen die Spitzenteams mitzuhalten und evtl. dem ein oder anderen Favoriten auch mal ein Bein zu stellen. Die Mission Klassenerhalt läuft. 

Training mit der Olympiasiegerin / 2. Girls-Camp in Nendingen 

09.09.2023
Fotos und Tex Herbert Kreuzer 

Am Samstag, den 09.09.2023 fand das zweite Girls-Camp mit der Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken in der Nendinger Donau-Halle statt. Auch die Unterföhringer Ringerinnen ließen es sich nicht nehmen mit der Olympiasiegerin zu trainieren. 50 Mädchen zwischen 6 und 17 Jahren erlebten einen abwechslungsreichen Trainingstag. Neben dem Sportlichen kam auch das Miteinander nicht zu kurz. So konnte jede Teilnehmerin die Olympische Goldmedaille in Händen halten und in einer Fragerunde  eine Olympiasiegerin zu ihren Erfahrungen befragen. Die sehr sympathische Aline Rotter-Focken musste unzählige Autogramme schreiben und viele Erinnerungsfotos wurden gefertigt. Nach einer Pizza-Stärkung erfolgte noch ein Vortrag zum Thema Atmen durch einen Breath-Coach.  Die Veranstaltung war eine echte Werbung und Teambuildingmaßnahme für den weiblichen Ringsport. Das frühe Aufstehen hatte sich absolut gelohnt.  

Der SC Isaria bedankt sich für die Möglichkeit der Teilnahme und die wirklich tolle Veranstaltung.

In Anger war nichts zu holen

09.09.2023
von Frank Kirchhoff

Im ersten Auswärtskampf der diesjährigen Oberligasaison mussten die Männer des SC Isaria Unterföhring bei einem der Meisterschaftsfavoriten, dem SC Anger antreten. Der Samstag stand unter keinen guten Vorzeichen. Unser Mann für die 66kg Freistil Simon Ketterer hatte sich kurzfristig verletzt melden müssen. Wohl keine große Sache, aber doch ein herber Verlust für das Team. Trainer Fabio Aiello war als Bundestrainer Beachwrestling in Rumänien im Einsatz, so dass auch im Trainerteam improvisiert werden musste. Trotz einer klaren 21 zu 13 Niederlage kann man mit den gezeigten Leistungen der Protagonisten sehr zufrieden sein. 4 Kämpfe konnten durch Dominic Thiel, Bodhan Kabyn, Mahdi Kahliqi, der seinen ersten Kampf in der Oberliga gleich souverän gestalten konnte und Vincent Graf, gewonnen werden. Aber auch die Jungs, die als Verlierer von der Matte gingen, konnten dies mit erhobenem Haupt tun. Auch diese Leistung macht Hoffnung, die Klasse am Ende trotz der Verletztenliste halten zu können. Im Vorkampf zeigte auch die zweite Mannschaft ansprechende Leistungen. 16 Punkte wurden schon wegen unbesetzten Gewichtsklassen abgegeben und so ist es natürlich schwer etwas zu reißen. Mit 36 zu 17 verlor die 2. Mannschaft deutlich. Der angestrebte Aufstieg in die Landesliga Süd dürfte in der derzeitigen Situation wohl ad acta gelegt werden. Am nächsten Samstag, den 16.09.23 empfängt der SCI einen weiteren Titelaspiranten in der Isaria Arena, den TV Geiselhöring. Im Vorkampf stehen sich um 18.00 Uhr die beiden 2. Mannschaften in der Gruppenliga Süd gegenüber. Bereits am Nachmittag um 15.00 Uhr beginnt die Schülersaison mit den Kämpfen der 1. und 2. Schüler des SC Isaria Unterföhring gegen den ESV München Ost. 


SC Isaria schlägt SV Wacker Burghausen II knapp mit 19 zu 16

02.09.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Frank Kirchhoff

Mit einem glücklichen, aber auch verdienten Sieg über Wacker Burghausen II ist der Start in die Oberliga-Saison 2023 optimal gelaufen. Unsere durch Verletzungen und anderweitige Ausfälle geschwächte Mannschaft hat am Samstag, den 02.09.2023 mit einer großartigen Leistung eine Überraschung geschafft und zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt eingefahren. Auch die Kulisse war für einen Fight in den Sommerferien sehr gut. Mit unserem 2. Bürgermeister Manuel Prieler, Altbürgermeister Franz Schwarz und dem Sprecher der Unterföhringer Vereine Stefan Ganser konnten wir uns auch wieder über einige Ehrengäste freuen. Bereits der Vorkampf unserer 2. Mannschaft gegen den TSV 1860 München war gut besucht und brachte das Publikum durch die Art und Weise wie die Begegnung mit 37 zu 12 gewonnen wurde in gute Stimmung für den Hauptkampf. 

Den Auftakt sollte im Freistil bis 57kg Dominic Thiel machen. Domi war erst einige Stunden vor Kampfbeginn wieder aus den USA eingeflogen und vielleicht froh, dass Burghausen das Gewicht leerlaufen ließ. Somit kam das Thema Jetlag nicht zum Tragen und die 4 Punkte gingen nach Unterföhring. 

Im Schwergewicht wurde es dann richtig spannend. Unser Neuzugang Vincent Graf hatte zwar ca. 20kg weniger auf den Rippen als sein Gegner Maximilian Kreimer, präsentierte sich aber topfit. Vincent zeigte sich als mindestens gleichwertiger Gegner und nutzte in der zweiten Runde einen Fehler seines schwergewichtigen Gegners, um ihn auf die Schultern zu legen. Unter dem Jubel des heimischen Anhangs schrie Vincent seine Freude heraus und gewann die Herzen der Fans im Flug. Seine ebenfalls mitgereisten Eltern haben sicher den Eindruck gewonnen, dass ihr Sohn beim richtigen Verein gelandet ist. 

Im Gewicht bis 61kg greco musste diesmal wieder einer unserer starken Jugendringer ran. Yannick Kauschmann hat sich seit Wochen akribisch und fleißig auf seinen Einsatz in diesem Gewicht vorbereit und zeigte beim hart erkämpften 6 zu 2 Sieg gegen Sultan Muhametov eine starke Willensleistung. Die letzten 2 Minuten waren für Yannick extrem schwer, aber er hat sich mit einigem auch taktischen Geschick seinen Sieg erkämpft. 

Natürlich völlig chancenlos war in 98kg Gerhard Baron-Göbl. Sein Gegner war kein geringerer als Eduard Tatarinov, amtierender deutscher Meister im Freistil bis 92 kg. Die Schulterniederlage des tapferen Isarianers in der ersten Runde war standesgemäß. 

Im Freistil bis 66kg lief es dann genau umgekehrt. Simon Ketterer zeigte keine Gnade mit seinem Gegner Masoud Afzal. Der Schultersieg in Runde 1 zeigte wie groß der Klassenunterschied der beiden Ringer ist. Mit einer Pausenführung des SC Isaria Unterföhring von 14 zu 4 Punkten hatte wohl kaum jemand gerechnet. 

Nach der Pause ging es mit dem Kampf zwischen unserem Theodoros Tzampisvili und Benedikt Rothe in 86kg greco weiter. Es war von Anfang an klar, dass Theos Chancen nicht wirklich groß waren. Unser etatmäßiger Greco-Mann für dieses Gewicht befand sich noch im Urlaub und Theo musste einspringen. Rothe sammelte Punkt um Punkt und gewann verdient technisch überlegen. 

Im nächsten Kampf greco 71kg gab unser Neuzugang als Ringer und Trainer Bodhan Kabyn dann seinen Einstand. Alle waren schon gespannt zu sehen, was der sympathische Ukrainer so draufhat. Für den jungen Burghausener Hasan Altintas war er auf jeden Fall noch 2 Nummern zu groß. Bodhan machte kurzen Prozess und holte mit einem TÜ 4 Mannschaftspunkte zum Zwischenstand von 18 zu 8. 

Florin Ciobanu hatte nun die Möglichkeit im Freistil bis 80kg den Sack zuzumachen. Allerdings lief der Kampf zum Erstaunen der Unterföhringer völlig anders als erwartet. Florin bekam auf Jakob Rottenaicher überhaupt keinen Zugriff und unterlag, zumindest in dieser Höhe überraschend TÜ. Florin war natürlich selbst am meisten über seine Leistung enttäuscht. Aber die Saison ist noch lang und er wird sicher noch genug Möglichkeiten haben, sich verbessert zu zeigen. 

Auch Laurin Huber hatte in 75kg Freistil noch die Möglichkeit den Sieg für Unterföhring zu sichern. Aber auch Laurin, der in der Vergangenheit immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, war gegen den starken Mansur Dakiev nicht in der Lage eine Niederlage mit 4 Punkten zu verhindern. Der nächste Platz für einen enttäuschten Unterföhringer auf der Bank wurde gebraucht. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, Laurin ist immer noch erst 17 Jahre alt und er wird uns in dieser Saison sicher noch Freude machen. Der Vorsprung war jetzt auf 18 zu 16 Punkte zusammengeschmolzen. 

Es war also wieder einmal an Pavo Luci in 75kg greco den Sieg für den SC Isaria perfekt zu machen. Sein körperlich starker Gegner Benjamin Haizinger schien in seinem Vorhaben seinem Team die Mannschaftspunkte zu holen doch ziemlich übermotiviert. Mit ständigen Kopfstößen und allerlei Spielchen versuchte er alles, um Pavo aus dem Konzept zu bringen. Der erfahrene Unterföhringer ließ sich aber überhaupt nicht provozieren und holte sich einen 4 zu 2 Punktsieg. Der eine Mannschaftspunkt bedeutete den ersten Saisonsieg mit 19 zu 16 Punkten. Nach dem Kampf sah Pavo aus wie ein Schwergewichtsboxer nach 12 Runden- Ein dickes blaues Auge und eine kleines Stück Schneidezahn waren der Preis für den Sieg. 

Alles in allem ein gelungener erster Kampftag, auch wenn der Termin in den Ferien natürlich nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch eine ziemliche Herausforderung darstellte. Nächste Woche geht es für beide Männermannschaften zum SC Anger, wo es sehr schwer werden dürfte irgendetwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. 

Ab dem 01.09.23 startet wieder der Saunabetrieb für unserer Mitglieder. Die Regularien sind die gleichen wie in der letzten Saison. 

Start in die Ringer-Saison

24.08.2023
von Frank Kirchhoff - Foto Maren Höfs


Endlich geht es wieder los. Die neue Oberliga-Saison der Ringer beginnt am Samstag, den 02.09.23 um 19:30 Uhr mit dem Kampf SC Isaria Unterföhring gegen den SV Wacker Burghausen II. Im Vorkampf um 18:00 Uhr stehen sich der SC Isaria Unterföhring II und der TSV 1860 München in der Gruppenoberliga Süd gegenüber. Unsere beiden Schülerteams starten erst am 16.09. in die Mannschaftsrunde. Für unsere gerade aufgestiegenen Männer wird es schwer werden die Klasse in diesem Jahr zu halten. Die Konkurrenz in der Oberliga hat stark aufgerüstet und unser Team hat mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Mit Vincent Graf dem Modellathleten aus dem Allgäu haben wir uns im Halbschwergewicht gut verstärkt und auch unser ukrainischer Trainer Bodhan Kabyn wird uns im griechisch-römischen Stil in den mittleren Gewichtsklassen weiterhelfen. Außerdem wird das Oberliga-Team noch durch den ein oder anderen unserer starken Nachwuchsleute aus der A-Jugend ergänzt. Um in der Liga zu verbleiben, wird Coach Fabio Aiello wieder tief in die Trickkiste greifen müssen. Für das Erreichen dieses Ziels benötigen wir wieder die volle Unterstützung unserer treuen Fans. Wir verkaufen ab sofort Saisonkarten für alle Kämpfe der Saison 2023 in der Isaria Arena. Diese sind im Vereinsbüro oder am ersten Kampftag an der Abendkasse erhältlich. Wir freuen uns auf euren Besuch und versprechen auch dieses Jahr wieder Ringsport auf höchstem Niveau. Die Termine für die komplette Saison sind auf unserer Homepage www.scisaria.de, oder auf der Seite des Bayerischen Ringerverbands www.brv-ringen.de zu finden. 

Klara Winkler belegt Platz 5 auf WM in Istanbul

04.08.2023
von Frank Kirchhoff - Foto SC Isaria

Bei der Weltmeisterschaft der U17 Frauen in Istanbul erreichte unsere amtierende Europameisterin im Gewicht bis 40kg am 04.08.23 einen guten 5. Platz und verpasste die Chance auf eine Medaille etwas unglücklich. Von ein paar Widrigkeiten in der Vorbereitung auf dieses größte Ringer-Event in der bisherigen Karriere der sympathischen Ringerin des SC Isaria Unterföhring, ließ sie sich nicht unterkriegen. Hoch motiviert und fest entschlossen auch in der Türkei ihr Bestes zu geben trat Klara im ersten Kampf gegen Anel Burkutbayeva aus Kasachstan an. Klara zeigte einen überzeugenden Auftritt und gewann klar mit 6 zu 1 Punkten. Dieser Sieg bedeutete schon den Einzug ins Halbfinale gegen die Japanerin Koharu Akutsu. Beide Ringerinnen hatten enormen Respekt voreinander und gaben jeweils nur einen Punkt wegen Inaktivität ab, bevor die Japanerin 30 Sekunden vor dem Ende eine 2-Punkte Wertung erzielen konnte. Beim Stand von 3 zu 1 musste Klara jetzt unbedingt noch eine 2-Punkte Wertung erreichen, um den Kampf zu gewinnen. Das gelang ihr dann tatsächlich, aber leider erst 1,5 Sekunden nach dem Gong. Diese Niederlage war sehr unglücklich, zeigte aber auf, dass die erst 15-jährige Unterföhringerin auch mit der späteren Weltmeisterin mithalten kann. Das ist die wichtigste Erkenntnis dieser Weltmeisterschaft. Im Kampf um Bronze fand Klara dann gegen die Usbekin Shokhista Shonazarova überhaupt keine Mittel mehr den Kampf erfolgreich zu gestalten und hatte ihr nichts mehr entgegenzusetzen. Die Luft war einfach raus. Eine extrem anstrengende Saison forderte körperlich, aber auch mental ihren Tribut. Mit Platz 5 auf einer Weltmeisterschaft kann man trotzdem sehr zufrieden sein. Das Niveau einer WM ist durch Nationen wie Japan, Indien und den USA nochmal weitaus stärker als auf einer Europameisterschaft. Vereinzelt können auch Deutsche Ringerinnen international mithalten. Klara Winkler gehört auf jeden Fall dazu.   

Auf geht´s Klara

02.08.23
von Herbert Kreuzer


Die Unterföhringerin Klara Winkler wird die Farben der Nationalmannschaft bei der Ringerweltmeisterschaft in Istanbul vertreten.  Ein großer Erfolg für das Mädchen- und Frauenringen in Unterföhring. 

Mit ihrem Titel bei den Europameisterschaften in diesem Jahr, hat sie sich in der Ringerwelt Respekt verschafft. Bei den Weltmeisterschaften werden alle führenden starken Nationen im Frauenringen vertreten sein.  Insbesondere die Nationen Japan, Indien und USA, sind in jeder Gewichtsklasse zu beachten. Aber nach einer guten Vorbereitung kann Klara auch in diesem Feld wieder für eine Überraschung sorgen. Viele Zuschauer werden zudem für eine hitzige Stimmung sorgen. 

Die Wettkämpfe in der Gewichtsklasse bis 40 kg beginnen am Donnerstag, den 03.08.2023 um 11.00 Uhr.  In ihrem ersten Kampf im ¼ Finale trifft Klara auf die Kasachin Burkutbayeva. 

Wir wünschen Klara viel Erfolg bei dem Griff nach einer Medaille. Der SC Isaria ist stolz mit einer Sportlerin in Istanbul vertreten zu sein.